Plattenspieler oder CD Player Analog kontra digital, Schallplatte oder CD

Glaubensfrage ? Audio analog, Schallplatte contra CD

Platte CD

Plattenspieler oder CD Player
Schallplatten kaufen
Plattenspieler oder CD Player
Plattenspieler, CD Player - Audio analog
Startseite
HiFi Klassik
Luxman
Luxman Tuner
Röhrenverstärker
Luxman R-800S
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Marantz
Verstärker
Endstufen
Vorverstärker
Tuner
Receiver
Marantz 4400
Marantz 2270
Marantz Model 16
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Pioneer
Pioneer Klassiker
Pioneer A Serie
Pioneer SA 9100
Pioneer SA 8800
Pioneer SA 9800
Pioneer HPM 100
Pioneer RT-909
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Sansui
Übersicht
Sansui Quadro
Sansui BA
Sansui AU
Sansui AU - 2
Sansui Receiver
Sansui 9090
Sansui AU 11000
Sansui AU 9900 A
Sansui AU 7700
Sansui 8080
Sansui G-8000
Sansui 881
Sansui BA 3000
Sansui 1000 A
Sansui AU 20000
Sansui RA 500
Sansui RA 700
Sansui Preise
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
The Fisher
The Fisher 450T
HiFi Classics, HiFi Klassiker
H.H. SCOTT
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Mitsubishi, Diatone
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Kirksaeter
Compact 70S
RTX 2000
HiFi Classics, HiFi Klassiker
NAD
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Plattenspieler
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Laufwerke
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Plattenspieler oder CD Player
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Tonarme
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
C.E.C.
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Lautsprecher
Lautsprecher 2
MFB, Motional Feed Back
HiFi Klassik
Toshiba
Toshiba - Aurex
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Hitachi, Lo-D
Hitachi, Lo-D
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Technics, National
Technics - National
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Rotel
Rotel 2000
HiFi Classics, HiFi Klassiker
QED HiFi
QED Hifi made in England
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Quad
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Micro-Seiki
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Kenwood HiFi
HiFi Classics, HiFi Klassiker
JVC, Victor
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Nakamichi
Nakamichi - HiFi
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Sony Klassiker
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Sanyo HiFi, OTTO
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Tandberg
HiFi Classics, HiFi Klassiker
TEAC X-
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Mark-Levinson
Mark-Levinson
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Quadrophonie
HiFi Classics, HiFi Klassiker
McIntosh
McIntosh
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Russco
Russco Turntable
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Hersteller
Neupreise
Neupreis Receiver
Neupreis Tuner
HiFi Sammler
DIN + IHF Norm
FAQ + Fragen
Hifi Begriffe, was ist eigentlich ...
Hifi Geschichten
Telefunken
YAMAHA CR 2020
YAMAHA CR 1000
YAMAHA PC5002M
YAMAHA FX-3
High End
Preisentwicklung
Sonab
HiFi Classics, HiFi Klassiker

Klassiker kaufen

Link us - Ihr Link
Thorens TD105
SHURE Tonabnehmer
Heathkit, USA
OSAWA Tonabnehmer
LEAK
HiFi Klassiker LEAK
CORAL
CORAL Classic Speaker
HiFi Klassik Sammler
FANE
FANE Classic Speaker
HiFi Klassik
Grundig Tube
HiFi Klassik
Visaton TL
Visaton TL
HiFi Klassik Sammler
Pöhler

Pöhler Sound

HiFi Klassik Sammler
DUAL

Dual

HiFi Klassik
Klein & Hummel

HiFi Klassik
SABA
HiFi Klassik
Bang & Olufsen

Burmester
HiFi Klassik Sammler
Paragon
HiFi Klassik
AGI
HiFi Klassik
Sherwood
HiFi Klassik
Accuphase
HiFi Klassik
Harman Kardon
HiFi Klassik
Futterman
HiFi Klassik
Fairchild
Aiwa
ROGERS
Aiwa
Aiwa Serie 22
Setton
SETTON
Concept
CONCEPT
HiFi Classics, HiFi Klassiker

Sitemap

HiFi Classics, HiFi Klassiker

Besucher

HiFi Classics, HiFi Klassiker

HiFi Studio

HiFi Classics, HiFi Klassiker

AV Receiver

 

 

Klassische Plattenspieler

Plattenspieler, Plattenspieler oder CD Player

Das ist DIE Seite für den Freund von klassischen HiFi Geräten.

Plattenspieler oder CD Player - Turntables

Plattenspieler oder CD Player? Schallplatte oder CD? Besinnung auf den Ursprung. Plattenläden in Deutschland

Lencoclean? Selber herstellen! (Auf dieser Seite unten)

Audio Technica Tonabnehmer (Auf dieser Seite unten)

Ortofon Tonabnehmer (Auf dieser Seite unten)

Schallplatten (Auf dieser Seite unten)


Schallplatte oder CD ?

Plattenspieler oder CD Player? Analog oder Digital? Diese Frage war eigentlich Anfang der 80ger Jahre Thema. Damals lag es im Interesse der Plattenfirmen, allen voran Sony, die Vinyl Schallplatten durch die CD zu ersetzen. Warum? Ganz einfach, wenn man nur einmal die Kosten für die Produktion der beiden Medien vergleicht. Die Schallplatte war nur sehr kostenintensiv herzustellen. Material, Presswerke, Maschinen und Personal. (nach maximal 10.000 Pressungen muss die Matritze erneuert werden) Inklusive des Covers, meist noch von Künstlern und guten Fotografen gestaltet, kostete die Herstellung ca. 7,50 DM. Der Verkaufspreis lag im Schnitt zwischen 18,- und 24,- DM. Die CD dagegen, nach dem sich eine rationelle Fertigung einspielte, komplett inkl. Hülle nur 1,50 DM. Verkauft wurde und wird sie jedoch bis zu 20,- € (40,-DM !!!) oder darüber. Eine Sagenhafte Gewinnspanne. Außerdem lassen sich weitaus mehr CD´s  in der gleichen Zeit, die man benötigt um eine Schallplatte herzustellen, fertigen. Hersteller von CD Playern waren ebenfalls von der sich abzeichnenden Entwicklung erfreut da sich ein neuer Sektor auftat um ein neues Produkt an den Mann zu bringen. Der Markt war zu dieser Zeit mit Plattenspielern eingedeckt.

Argumente für den Kauf eines CD Players wurden schnell gefunden. Da war das Argument der Bedienungsfreundlichkeit, zugegeben stimmt, und die Möglichkeit beliebige Musikstücke unregelmäßig zu wiederholen, TOLL! Was hat das Hören von Musik mit rationellen Vorgängen zu tun? Stört es mich das ich etwas Zeit brauche um eine Schallplatte am Ende der A Seite umzudrehen? Oder den evtl. vorhandenen Nassreiniger (Lenco) aufzulegen? Sicherlich kaum. Die seinerzeit am Markt befindlichen HiFi Zeitschriften und Magazine bekamen von jeder Firma kostenlos CD Player zur Verfügung gestellt. Was war wohl der Hintergedanke? Klar, eine Lanze für CD Player zu brechen. Diese Zeitschriften überboten sich geradezu die Vorzüge der CD Wiedergabe gegenüber die der Schallplatte hervorzuheben. Der Witz dabei ist das damalige (1982), auch teure CD Player, qualitativ den heutigen CD Playern nicht das Wasser reichen konnten. Dagegen gab es auch damals durchaus Plattenspieler die mit dem richtigen Tonabnehmer ausgerüstet jeden CD Player an die Wand spielten. So langsam ging jedoch für die Schallplatte "das Licht aus". Schade.

Was ist heute? CD am Ende?

Langfristig betrachtet ja! Wer hätte sich das 1982~83 jemals vorstellen können? Es sind einige Faktoren die der CD den Garaus machen. Da wären u.a. der Einzug der MP3 Widergabemöglichkeiten mittels winzig kleiner Sticks. Wobei man fairerweise sagen muss das die Qualität der Wiedergabe bei MP3 nur durchschnittlich ist und mit High Fidelity aber auch gar nichts zu tun hat. Der Einzug von MP3 Files im Car HiFi Bereich, die DVD im Musikbereich. Letztendlich die Verwendung von Schallplatten durch DJ´s in Diskotheken und Clubs. Die Industrie hat sich über Jahre vergeblich bemüht DJ´s mit Hilfe von extra für sie hergestellten Spezial Playern von der CD zu überzeugen. Hat wohl nicht viel geholfen. Ein weiterer Faktor ist die heutige Erkenntnis das CDs keineswegs eine unendlich lange Lebensdauer haben. Ein Datenverlust ist selbst bei sachgemäßer Lagerung und Handhabung nachweisbar. Altersschwache CDs, Daten sichern? Innerhalb von nichteinmal 20 Jahren weisen viele CDs schon Schäden auf. (nicht nur CDRWs wie oft behauptet!) Behandelt man dagegen eine Schallplatte sorgsam ist sie, im Gegensatz zur CD oder DVD, das gilt auch für die neuen Blueray DVDs, nahezu "unendlich haltbar". Von 1982 bis 2007 ist der Absatz von CDs kontinuierlich um über 40% zurückgegangen.

Hier die Erfahrung von einem der selber CDs produziert:

"... das ich mal selber CDs produzieren werde und es ist bitter, dass die Technik nicht gehalten hat, was sie damals versprochen hat, denn heute wird komprimiert und datenreduziert". Hifi Geschichten

Plattenspieler

Ortofon OM-20 Super

Dynavector Karat 19A-MK2

Dynavector Karat 19A-MK2 (MC)

Ortofon OM-20 Super (MM)

Tonabnehmer MC

Tonabnehmer MM

Wie steht's heute mit der Verfügbarkeit von Schallplatten?

Garnicht so schlecht wie man meinen könnte. Mit der Auferstehung der Schallplatte findet sich ein immer größer werdendes Angebot vieler Musikrichtungen auf Schallplatten. Sogar große Läden haben ihr Sortiment dem entsprechend erweitert. Das zeigt z.B. auch das Angebot von Schallplatten auf jeder Messe High-End in München. Im Übrigen ist zu beobachten das viele Hersteller von Schallplatten wieder dazu übergehen die Platte durch Verwendung von mehr Vinyl wesentlich dicker zu pressen. (HQ Vinyl) Viele kleine flexible Plattenläden haben sich darauf spezialisiert aus allen Herren Ländern jede produzierte Platte zu besorgen. Ein großes Angebot in Kaufhäusern wie früher wird es wohl nie mehr geben.

Schallplatte

ZDF Mediathek "Vinyl Is Back"

ZDF Mediathek Mittlerweile werden wieder über 1 Millionen Schallplatten pro Jahr (2011) verkauft, Tendenz steigend. (Prognose + 25% pro Jahr)
Die Schallplattenverkäufe stiegen 2015 bereits um sagenhafte 40% an!
ZDF Mediathek: "Vinyl Is Back"

Hier wird auch auf den real existierenden Qualitäts- unterschied zwischen Platte und CD eingegangen:

Plattenspieler

Micro Seiki DQX 1000

Wenn Sie diese Seite aufgerufen haben gehe ich mal davon aus das Sie das Thema doch irgendwie interessiert. Wie schon beschrieben dämmert am Horizont die "Wiederauferstehung" der Schallplatte. Eventuell hatten Sie bisher noch keinen Plattenspieler? Sie haben irgendwann Ihren Plattenspieler verkauft oder entsorgt. Nun quält Sie die Frage war das richtig? Tja, schlicht gesagt, nein. Wenn Sie einen Plattenspieler hatten, und wohlmöglich einen teuren, stellen Sie fest das vielleicht Ihr damaliges Gerät heute zu hohen Preisen gehandelt wird. Woran kann das liegen? Viele Plattenspieler die heute gefertigt werden sehen im Vergleich zu früheren Geräten geradezu "billig" aus. Das sind sie aber nicht gerade. Soll der Plattenspieler auch nur etwas taugen sind schon 200,- € locker zu machen. Dafür bekommt man dann einen hässlichen, meist aus schwarzem Kunststoff bestehenden, irgendwie nach Plattenspieler aussehenden Kasten mit einem billigen Tonabnehmer.

Der Plattenspieler

Es gibt auch heute noch Hersteller von hochwertigen Plattenspielern. Die Preise für diese Player sind nicht gerade als günstig zu bezeichnen lohnen aber die Anschaffung. Sollten Sie nostalgische Gefühle haben scheuen Sie nicht die Anschaffung eines klassischen Plattenspielers. Diesen mit einem guten, zum Plattenspieler passendem Tonabnehmersystem, ausstatten und wieder richtig Musik hören. Sind Sie Purist oder "Minimalist" der z.B. mit der Anschaffung eines LINN Basic liebäugelt? Dann ein alternativer Tipp: Technics SL-20 / SL23! Ein manueller Plattenspieler mit mittelschwerem Tonarm, optisch ähnlich LINN aber wesentlich besser verarbeitet, er hat auch bessere

Technics SL-20

technische Daten. Da er nicht lange produziert wurde ist er nur wenigen HiFi Liebhabern bekannt. Der SL 20 ist für einen Bruchteil des Preises eines LINN Basic zu bekommen. Das so gesparte Geld in einen Tonabnehmer der absoluten Spitzenklasse, wie z.B. Audio Technica AT-OC9, Denon DL-304, Ortofon MC-25 FL oder ähnliche investiert und man kann den LINN vergessen. Tonabnehmer beim LINN: Linn K-5, Standard, Mittelklasse. Ein

weiterer Tonabnehmer der sich für den Tonarm des SL-20 anbietet ist das Einstiegsmodell der Firma Benz-Micro, Benz MC-20E 2H . Ein hochwertiges MC-System mit einer Ausgangsspannung von 2.0 mV zum Anschluss an den MM Phonoeingang. Der Preis des Systems ist äußerst interessant: um 160,- €, Spitzenklasse. Ein MM System der Spitzenklasse ist z.B. das Ortofon VinylMaster Red zu einem unschlagbarem Preis: 89,- statt ehemals 104,- €! Empfehlenswerte Plattenspieler heutiger Produktion wären die Plattenspieler von Thorens. Angefangen mit dem Modell TD-170. Einem halbautomatischem Player mit Ortofon OMB 10 ab ca. 320,-€. Wobei der Tonabnehmer OMB 10 zur Einstiegsklasse gehört und durch ein besseres Tonabnehmersystem ersetzt werden sollte. Auch die Klassiker von Thorens sind wärmstens zu empfehlen.

Für Individualisten ....

ist man ein "Fanatiker" und verfügt über ein reines Laufwerk, siehe Seite "Laufwerke", hat man die Möglichkeit individuell Tonarme zu wechseln, oder auch mehrere Tonarme zu montieren. Diese wiederum können mit den unterschiedlichsten Tonabnehmersystemen ausgestattet werden. Der Vorteil liegt darin das optimalste Kombinationen, Arm und System, herzustellen sind. Allerdings ist das ein recht teurer Spaß. Aber wie oben bereits beschrieben ist ein nicht so teurer, guter Plattenspieler mit einem gutem System durchaus ausreichend um in bester Qualität Schallplatten abspielen und genießen zu können. Tangential Plattenspieler: sie sind vom Prinzip her eigentlich die idealen Plattenspieler. Es werden kurze, gerade Tonarme verwendet. Somit gibt es keinen "Spurfehlwinkel" und es kann auf eine Antiskating Kompensation verzichtet werden. Bei der Herstellung von Schallplatten werden die Masterdiscs tangential geschnitten:

Plattenspieler

Schnitt der Masterdisc Leider haben sich Tangential Plattenspieler nicht auf breiter Front etabliert da die Fertigung der Technik sehr aufwendig ist. Somit war auch der Kaufpreis entsprechend hoch. Auf der Seite "Plattenspieler" finden Sie einige Modelle der Firma Harman Kardon mit RABCO Tonarmen. Die Firmen Revox, Pioneer, Yamaha produzierten ebenfalls einige Modelle von Tangential Plattenspielern.

Anschluss an einen AV Receiver ohne Phonoeingang

Analalog Plattenspieler an digital Receiver anschließen:

Sollten Sie einen neueren AV Receiver oder Verstärker besitzen welcher über keinen Phonoeingang verfügt ist ein Phonovorverstärker erforderlich. Diese Phonovorverstärker gibt es in verschiedenen Ausführungen (ab 70,- Euro). Entweder nur für MM (Moving Magnet) oder zusätzlich für MC (Moving Coil) Tonabnehmer. Dieser Vorverstärker wird an den AUX Eingang des Receivers / Verstärkers angeschlossen, zum Beispiel QED Discsaver DS1. Eine adäquate Alternative zu einem Phonovorverstärker ist z.B. ein Stereovorverstärker (Preamp). Einige finden Sie auf dieser Webseite. Wenn dieser kleine Abmessungen haben soll, wären der Toshiba SY-C15 oder SY-C12 die richtige Wahl. Der Vorteil eines Preamp liegt darin das die Lautstärke regelbar ist und somit ein eventueller Unterschied der Lautstärke zum AV Receiver ausgleichbar ist. Der Anschluss ist denkbar einfach: Pre Out (Vorverstärker) mit AUX Eingang (AV Receiver) verbinden, fertig. Preislich eine Alternative zu einem reinen Phono Vorverstärker.

Phonovorverstärker - phono preamp - Phono Vorverstärker

Auf dieser Seite finden Sie Angebote von klassischen Plattenspieler Raritäten. Wenn Sie Ihren Plattenspieler veräußern wollen ist das ebenfalls die richtige Seite! Verschiedene Hersteller und Modelle. Technische Daten verschiedenster Modelle finden Sie auf der Hifi Klassiker Webseite unter Plattenspieler.

Schallplatte

Die Wiedergabequalität ...

... noch ein Wort zur Wiedergabequalität. Es gibt, unbestritten, sehr gute CD Player. Diese liegen, was ihren Preis anbelangt, weit über dem eines Plattenspielers der absoluten Spitzenklasse. Klanglich verglichen, reine Geschmackssache. Interessant ist heute das Angebot von CD Playern mit Röhrenbestückung (sie sollen digitale Musikdaten besonders natürlich klingen lassen, High-End Messe 2007) mit denen versucht wird der CD einen analogen Klang einzuhauchen. Resultiert wohl aus der Einsicht das der CD wohl die "Seele" fehlt. Der Glaubenskrieg dürfte heute sein Ende gefunden haben. Wichtig ist einzig und alleine sich darauf zu besinnen Musik wieder in der reinsten Form zu hören. Absolut lächerlich das Angebot von billig DVD Playern (ab 29,- €) welche auch CD´s abspielen können. Über deren Wiedergabequalität braucht man erst gar nicht nachdenken! ...Mumpitz! Was man nicht außer Acht lassen sollte, die Wiedergabequalität von Schallplatten wird in nicht unerheblichem Maß auch von der Qualität des Phono Vorverstärkers bestimmt!

Die Aufnahmequalität ...

... ist von einigen Faktoren abhängig. Der entscheidende ist der Faktor Mensch, derjenige der die Musikaufnahme zu verantworten hat, der Toningenieur. Vornehmlich bis Anfang der 80er Jahre war es Mode das viele Toningenieure jeder Aufnahme ihren persönlichen Stempel aufdrückten. Das heißt das es Aufnahmen gab die entweder höhen oder bassbetont waren. Auch war es sehr beliebt einige Instrumente dem linken oder rechten Kanal zuzuordnen. Also von räumlicher Wiedergabe keine Spur. Selbst Aufnahmen von dem selben Interpreten bei dem selben Label waren durchaus unterschiedlich. Das gilt sowohl für CD als auch für Plattenaufnahmen. Leider gibt es zum Teil auch heute noch solche Eigenheiten.

Fazit ...

nicht gerade wenige "HiFi Hersteller" produzieren heute "Plattenspieler" die beim Abspielen von Schallplatten gleichzeitig das Signal auf CD brennen oder es in MP3 Files umwandeln und speichern, sogenannte USB Plattenspieler . Kaufpreis um 80,- €. Bei diesen Geräten von HiFi Geräten zu sprechen verbietet sich von selbst. Der heutige Zeitgeist scheint neben Kommerz auch Dummheit zu beinhalten. Zumindest glauben das die Hersteller dieser Geräte. Der Schwachsinn liegt in der Tatsache das ein optimales Musiksignal mit einem drittklassigem Player mit einem zur untersten Unterklasse gehörendem Tonabnehmer in ein noch schlechteres komprimiertes MP 3 Signal umgewandelt wird. Man hat endlich ein recht teueres Gerät erfunden um bei Menschen die offensichtlich keine Ohren haben Kasse zu machen. Funktioniert anscheinend prima. Wie schon oben beschrieben gibt es langfristig Datenverluste bei CD´s. Wenn es Ihnen darum geht High Fidelity in Vollendung zu hören und zu erleben besinnen Sie sich auf den Ursprung der Musikwiedergabe, die Schallplatte!

Noch eine Anmerkung, Musikdownload - Musicload ...

offensichtlich gibt es noch eine Steigerung des Schwachsinns. MP 3 Files aus dem Internet herunterladen. Wie blöd muss man denn noch sein!? In den meisten Fällen werden 9,95 € für das herunterladen einer CD im MP 3 Format fällig. Toll für die Plattenfirmen! Sie sparen sich dadurch auch noch die Herstellung und den Vertrieb von CD´s. Der Käufer kauft nicht nur die Files sondern auch noch die CD Rohlinge. Die Verantwortlichen der Plattenfirmen kommen, ob dieser Blödheit, vor Lachen nicht in den Schlaf.

Musicload, die Katze beißt sich in den eigenen Schwanz

Seitdem es besagte Downloadmöglichkeiten für Musik im MP3 Format gibt, klagen vermehrt Musiklabels über rasant steigende illegale Up und Downloads. Das ist eigentlich nicht Sinn der Sache aber es war vorhersehbar. Was sie auch außer acht gelassen haben ist die Tatsache das es  wesentlich einfacher ist und schneller geht, MP3 Dateien nach dem Herunterladen zu vervielfältigen als eine CD oder eine Schallplatte aufwendig zu kopieren. Außerdem lassen sich die MP3 Dateien schnell und problemlos per Mail an Freunde versenden. So hatten sich die Plattenfirmen die Entwicklung nicht vorgestellt. Jemand lädt sich eine Datei für 10 Euro herunter und verteilt sie an zig Freunde, klasse Geschäft für jede Plattenfirma! Das sind halt die Konsequenzen einer Umsatzmaximierung. Da hilft auch kein Wehklagen.

Trend ?

Es ist nicht genau vorhersagbar wo es letztendlich hingeht. Fakt ist das die CD langfristig nicht nur an Akzeptanz verliert sondern auch an Bedeutung. Die Schallplatte kann und wird nie mehr den Status erreichen den sie seinerzeit einmal hatte. Es werden sich die Lager spalten. Menschen mit audiophilen Neigungen werden immer die Schallplatte bevorzugen, andere denen die Klangqualität mehr oder minder egal ist, landen unweigerlich bei beschriebenen MP3 Files. Das entspricht dem Zeitgeist, iPhones die mittels Dockingstationen an eine Stereoanlage angeschlossen werden können erfüllen die Anforderungen von Menschen denen es egal ist wie Musik wirklich klingt oder klingen kann. Was das Alter der Nutzer angeht ist es keineswegs so das nur ältere Menschen die bewusst die Hochzeit der Schallplatte erlebt haben Schallplatten kaufen werden, sondern auch jüngere Generationen die hohe Anforderungen an die Musikwiedergabe stellen sind zukünftig das Klientel. Zur Zeit gibt es unzählige Nachpressungen älterer Aufnahmen jeder Musikrichtung. Das wird sich so entwickeln das zukünftig nur Aufnahmen ausgewählter Interpreten, deren Musik keinem modischem Trend folgt, auf Schallplatte veröffentlicht werden.

Die Folge des Trends

es ist aktuell zu beobachten das es immer weniger Angebote von klassischen Plattenspielern gibt. Das mag daran liegen das die Besitzer solcher Player diese nicht mehr abgeben. Ein weiterer Grund ist die Tatsache das das Kontingent einfach erschöpft ist weil auch in der Vergangenheit unzählige Plattenspieler ganz einfach "entsogt" wurden. Die Folge ist das mittlerweile die Nachfrage größer ist als das Angebot. Somit steigen naturgemäß die Preise. Wer sich noch einen (guten) klassischen Plattenspieler zulegen möchte sollte nicht mehr lange zögern, irgendwann ist Ebbe.

Plattenspieler mit Holz oder Kunststoffzarge?

Von den Anfängen an hatten Plattenspieler Gehäuse (Zargen) aus Holz. Zugegeben damals noch auf Grund der Tatsache das es außer Bakelit noch keine Kunststoffe gab. Bis Anfang der 80er Jahre gab es bei allen Herstellern die Plattenspieler herstellten diese mit besagten Holzgehäusen. Warum änderte sich das? Die Nachfrage nach Plattenspielern war in den 80er Jahren riesig und überstieg die Fertigungskapazitäten der meisten Firmen. Um die wachsende Nachfrage befriedigen zu können und der Umstand das nun Kunststoffe in allen Variationen verfügbar waren, veranlassten nahezu alle Hersteller Kunststoffe einzusetzen. Zum anderen war die Produktion der Zargen aus Kunststoff wesentlich einfacher da diese in Formen gepresst werden konnten. Dabei spielten natürlich auch die geringeren Kosten der Produktion eine entscheidende Rolle, mussten doch Holzgehäuse aufwendig von Hand gefertigt und furniert werden. Es konnten nun einfach und unkompliziert ganze Serien in beliebiger Form in kurzer Zeit hergestellt werden. Der andere Effekt war das die Firmen kostenintensive Fertigungsbereiche schließen konnten. Die Kunststoffzargen wurden meist von Zulieferfirmen gefertigt. Von den Herstellern der Plattenspieler wurden alle nur möglichen Argumente für die Daseinsberechtigung von Plastikplattenspielern kreiert. Das häufigste Argument war natürlich die Vorzüge von Kunststoff gegenüber Holz in den Himmel zu loben. Sie kreierten die abenteuerlichsten Materialbezeichnungen. Nichts desto Trotz, egal welche Kunststoffmischung bei einer Plattenspielerzarge verwendet wird, hochverdichtetes MDF oder Naturholz haben generell und in jedem Fall die besseren akustischen Eigenschaften bezüglich innerer Dämpfung! Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Schallplatte oder CD ?

Dieser Artikel ist meine persönliche und subjektive Meinung. Zu diesem Thema gibt es keine objektive Betrachtungsweise. Selbst die Redakteure sämtlicher HiFi Zeitschriften sind heute, was CD oder Platte angeht verschiedener Auffassung. Ist die CD wirklich besser? Das muss jeder für sich entscheiden. Interessant ist das dass Thema heute noch (oder wieder) genau wie vor zwanzig Jahren polarisiert. Ein neuer Glaubenskrieg? Wäre schade.

Prognose, wie wird es in Zukunft aussehen?

In nicht allzu ferner Zukunft wird es der CD genauso ergehen wie der Schallplatte Mitte der 80er Jahre, sie wird vom Markt verschwinden weil es keinen Hersteller mehr geben wird der CD Player produziert, evtl. ein oder zwei die dann nur noch einige audiophile Player für Enthusiasten fertigen. Die Ursache dafür ist das es immer mehr Smatphones geben wird und sich damit verbunden das Musikhören verändern wird und sich nur noch auf MP3 Files beschränkt. Plattenlabels werden daraufhin keine CDs mehr produzieren weil es sich nicht mehr lohnt. Das heutige Konsumverhalten lässt schon erste Ansätze erkennen. Außerdem ist zu beobachten das allgemein immer weniger Wert auf Qualität gelegt wird, dass betrifft alle Lebensbereiche, beispielsweise Lebensmittel, Hauptsache immer billiger. Was wird bleiben? Die Masse der Menschen weiß heute schon nicht mehr was es bedeutet Musik in allerhöchster Wiedergabequalität zu genießen da sie nicht mehr über das nötige Equipment verfügen und auch keinen Wert darauf legen.

(© P.Pichottka, hifi-studio.de - 2006/2012)

Plattenspieler kaufen

Plattenspieler kaufen

Plattenspieler Zubehör

Hier etwas sinnvolles, eine Tonarmwaage. Bei vielen Tonarmen ist trotz Markierung am Tonarmgewicht die Einstellung des optimalen Auflagedrucks Glückssache. Dafür gibt es externe Tonarmwaagen. Allerdings Augen auf! Hier zwei Beispiele:

Tomopol®

Original Tomopol® für 12,99 €

Abmessungen 120 x 70 x 13 mm

.. und Clearaudio Tonarmwaage für sagenhafte 189 € !!

Abmessungen 120 x 84 x 15,4 mm


Für CD Player Fans, klassische CD Player

eine schöne Webseite auf der sich der Webmaster mit klassischen CD Playern beschäftigt: http://vintage-audio-laser.com/

Die Schallplatte ...

...sollte eine gute Material und Aufnahmequalität haben. Es werden heute unter anderem Schallplatten hergestellt die ein Gewicht von 180 und 200g ! haben. Aber auch ältere Aufnahmen bieten durchaus Top Qualität. Wenn Sie mal auf einem Flohmarkt sind halten Sie mal Ausschau nach der Platte von Ry Cooder "Bop till you Drop". Diese Platte ist ein echtes Phänomen. Aufgenommen 1979 und digital gemastert. (3-M Multi Track Digital Equipment) Rund 3 Jahre vor dem Erscheinen von CD´s. Ohne Equalizer und Limiter! Ein sagenhafter Klang. (Warner WB 56691) Ebenso 1980 Ry Cooder: Borderline.

Ry Cooder "Bop till you Drop"

Ry Cooder "Borderline"

Plattenspieler

Das 3-M Multi Track Digital System wurde von dem Ingenieur Tom Jung (jetzt DMP Records) entwickelt. Der erste Test des Beta Prototypen fand bei Sound 80 in Minneapolis statt. Dort wurde das 3M System als Backup System während der Aufnahmen von Direktschnitt Platten (Direct-to-Disk-Cut) eingesetzt. Die dabei entstandenen digitalen Bänder wurden damals besser als die Platten bezeichnet. Im Dezember 1978 wurden die ersten kommerziellen Alben veröffentlicht die mit dem 3-M Multi Track Digital System produziert wurden. Das komplette, vollständige 3-M Multi Track Digital Equipment kostete 150.000 US$. Anfang 1979 wurde das zwei Maschinen System bei den Studios: Sound 80 in Los Angeles, A & M, Amigo Studios, Record Plant und Warner Bros. eingesetzt. Bemerkenswerte Aufnahmen die mit dem 3M System realisiert wurden waren u.a. von den Interpreten: Ry Cooder, Donald Fagen, The Nightfly und vielen anderen.

Plattenspieler

Jazz Schallplatten - Klassik Schallplatten

Wir freuen uns sehr, Sie auf der Internetpräsenz der Vinyl Lounge begrüßen zu dürfen. Sie fragen sich bestimmt, wie man im Zeitalter von CDs, mp3 und iTunes darauf kommt, Schallplatten zu vertreiben....

Vinyl Lounge

Schallplatten

Plattenläden in Deutschland

Hier eine Adresse mit einer Übersicht von einigen Plattenläden in Deutschland: Recordstoredaygermany


Charlie Antolini "CRASH" Um eingestaubte Ohren wieder frei zu kriegen sei die 180 Gramm schwere Direktschnitt LP Charlie Antolini "CRASH" wärmstens empfohlen! Schlagzeug und Bassgitarre vom Feinsten mit einer unglaublichen Dynamik und präzisem Klangbild! Mit solchen Schallplatten wird der Unterschied zur CD mehr als deutlich.
Schallplatten Schallplatten
Hank Shizzoe: Plenty of Time
Empfehlung:
Hank Shizzoe: Plenty of Time
Doppel LP. 2 x 180g Vinyl
LP 1: 33 UpM, LP 2: 45 UpM
Cross Cut Records, CCA1060
Schallplatten

GRACE JONES - ISLAND LIFE
1985
Island Records Inc. 207 472-630
exzellente Aufnahme !

Schallplatten

Audio analog - Schallplatten Neuauflagen 180g - 200g
Schallplatten Neuerscheinungen, unter anderem von:
Cream 180 g
Dave Brubeck 180 g
Who: Quadrophenia (200g HQ Vinyl)
Cure 180 g
Jimi Hendrix 180 g
Bob Marley 180 g
Moody Blues 180 g
U2 180 g
Tom Waits 180 g
Holtons Opulent Oog,
Constantines,
Thee Oh Sees,
Kon & Amir,
J-Live,
Unsane,
Oxbow,
Mudhoney
und viele mehr.

Schallplatten

Schallplatten Neuerscheinungen Rock, Pop, Blues, Folk, 2008 - 2013
   

2 LP

180 g

200 g

Japan

AC-DC Black Ice

X

X

   
Black Sabbath 13 X X    
Blind Faith Blind Faith        
Burnside Acoustic Stories  

X

   
Calexico Carried to Dust  

X

   
Keith Emerson Keith Emerson Band

X

     
Peter Gabriel Big blue Ball

X

     
J.L. Hooker Travelin        
John Hiatt Same old Man  

X

   
Norah Jones Live from Austin

X

X

   
U. Lindenberg Stark wie zwei

X

     
Amy Mac Donald This is the Life        
M. Mann`s Earth Band Solar Fire

 

X

   
M. Mann`s Earth Band The Roaring Silence  

X

   
M. Mann`s Earth Band Watch  

X

   
M. Mann`s Earth Band Live in Budapest  

X

   
J. Mellencamp Life, Death, Love & Freedom        
Metallica Death Magnetic

X

     
Van Morrison Tupelo Honey        
Oasis Dig out your Soul

X

X

   
Rosenstolz Die Suche geht weiter

X

X

   
Steely Dan Gaucho        
Thomas D. Kennzeichen D

X

X

   
U 2 Boy X      
U 2 October X      
U 2 War X      
U 2 Under a blood red Sky

X

     
A. Wollenweider White Winds        
Konstatin Wecker Was keiner wagt

X

     
Brian Wison Lucky old Sun  

X

   
Chaqrlie Musselwithe Harmonica  

X

   
Johnny Shins Back to the Country        
Jimmy Thackery Guitar        
Phillip Frankhauser Love Man Riding

X

     
Marc Cohn Marc Cohn  

X

   
Keb Mo Keb Mo        
Leo Kottke 6 and 12 String Guitar    

X

 

Das richtige Tonabnehmersystem

Verrundungsradius: mil. Die Abkürzung "mil" steht für ein Tausendstelzoll: 1 mil = 0,001“ = 0,0254 mm = 25,4 μm

Tonabnehmer: Angebote klassischer Tonabnehmer sollte man durchaus kritisch betrachten. Oft sind die Tonabnehmer bis zu 30 Jahre alt, hatten damals einen guten Ruf und die Marken sind noch in den Hinterköpfen der Interessenten. Allerdings haben Tonabnehmer nicht eine unbegrenzte Lebensdauer. Vorsichtig sollte man u.a. bei Systemen auch sein wenn diese keinen auswechselbaren Nadelträger haben. Es werden heute z.B. noch ATOC9 oder ähnliche Modelle angeboten bei denen die Nadel fehlt. Derjenige der sie erwirbt kann sie gleich nach dem Erhalt wegwerfen. Eine Anmerkung von Audio Technica: Wie lange halten Plattennadeln in der Regel?
Manche Tonabnehmer können nach 10 Jahren immer noch fantastisch klingen, aber die Lebensdauer einer Plattennadel kann je nach Nutzung und Einsatz sehr stark variieren. Faktoren, die hier eine tragende Rolle spielen sind die Nutzungsgewohnheiten, die Umgebung oder auch das Maß der Auflagekraft. Tauschen Sie die Nadel aus, sobald das Audiomaterial anfängt zu verzerren oder wenn Sie deutliche Einbrüche in den hohen Frequenzen ausmachen.

Shure Ersatznadeln - Pfanstiehl

Sollten Sie einmal eine Ersatznadel benötigen suchen sie diese bei Ebay USA. Sie werden diese mit der Bezeichnung Pfanstiehl finden, angeboten meist von der Fa. Anderson (Andy Anderson c/o Jack's Music Shop, 30 Broad Street, Red Bank, NJ 07701). Pfanstiehl stellte für Shure originale Nadeln und Nachbaunadeln her. Die Firma Pfanstiehl Chemical Company Waukegan, Illinois wurde 1919 von Carl A. Pfanstiehl gegründet. In erste Linie wurden chemische Produkte hergestellt, z.B. Kunststoffe. Die Nadeln, Ersatz oder Replacement, werden garantiert nach den original Shure Vorgaben hergestellt! Pfanstiehl produziert selbst keine Nadeln mehr, die Produktion erfolgt heute in der Schweiz unter ©Pfanstiehl Corp. Ein Beispiel, eine Ersatznadel für das System Shure M95ED hat die Bezeichnung 4767-DE. Die Bezeichnung für die original Nadel war 767-DE. Für die Ersatznadeln wurde der original Nr. ein 4 vorangestellt. Sie können sicher sein das der Schliff der Nadel exakt dem des Originals entspricht! Im Grunde genommen sind es original Nadeln ohne SHURE Aufdruck. Im Fall des M95ED elliptisch, 0,0002 x 0,0007. Der angenehme Effekt ist das die Nadeln inkl. Versand nach Deutschland wesentlich preiswerter sind als Ersatznadeln unbekannter Hersteller die in Deutschland verkauft werden!

Andy Anderson c/o

Andy Anderson c/o Jack's Music Shop, 30 Broad Street, Red Bank, NJ 07701

Anderson Angebote von Pfanstiehl Nadeln für Tonabnehmer verschiedener Hersteller


Shure M75ED Type 2

Original Ersatznadel Shure N75ED T2 oder no Name Ersatznadel?

Das Tonabnehmersystem Shure M75ED Type 2 ist eins der besten Systeme die Shure je hergestellt hat. Ist die Nadel hin stellt sich die Frage original oder no Name Ersatznadel. Vereinzelt gibt es tatsächlich noch original Shure N75ED T2 Nadeln, dass allerdings zu horrenden Preisen. Natürlich ist, oder sollte eine Original Nadel immer besser als ein Ersatz sein. Allerdings gibt in diesem Fall einen Haken. Alles unterliegt im Laufe der Zeit einem Alterungsprozess. Die Nadel ist elastisch gelagert und da liegt das Problem. Da die neue originale Nadel, genau wie der Tonabnehmer, schon mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel hat verhärtet sich das ehemals elastische Material des Nadelträgers im Laufe der Zeit. Die Folge ist das die Nadel dadurch in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird und die Abtastung einer Schallplatte nicht mehr exakt erfolgen kann. Also, wenn Sie das Shure M75ED Type 2 nicht entsorgen möchten greifen Sie zu einem hochwertigem (Marken) Ersatz neuer Fertigung.


Shure Tonabnehmer vertikaler Spurwinkel

Was man beachten sollte, der vertikale Spurwinkel. Ursprünglich betrug die Norm dieses Winkels 15°. Diese Norm wurde von den Herstellern von Tonabnehmern und der Schallplattenindustrie geändert, man kam überein das dieser Winkel 20° betragen solle (DIN IEC 98). Da etliche ältere Tonabnehmer immer noch einen vertikalen Spurwinkel von 15° haben kann sich das unter Umständen durch eine nicht exakte Wiedergabe der Höhen oder durch Verzerrungen bemerkbar machen. Die Shure Tonabnehmer der M75 und M95 Ausführungen haben einen vertikalen Spurwinkel von 23° (noch tolerabel) bis teilweise 27°. Sollte ein Tonabnehmer noch einen vertikalen Spurwinkel von 15° haben und sich Abtastprobleme ergeben kann man als Notlösung folgendes tun: ist der Tonarm höhenverstellbar diesen in der Höhe um 2 mm anheben. Ist der Tonarm nicht höhenverstellbar hilft evtl. eine dünnere Plattetellerauflage. Bei einem vertikalen Spurwinkel oberhalb von 23°: ist der Tonarm höhenverstellbar diesen in der Höhe um 2 mm absenken. Ist der Tonarm nicht höhenverstellbar hilft eine zusätzliche Plattetellerauflage, z.B. Filz, Stärke 2 mm. Damit sollte das Problem behoben sein. Wie gesagt die Tonarmverstellung ist lediglich eine Notlösung da der Winkel des Nadelträgers und nicht der des Diamanten verändert wird. Eventuell könnte sich jedoch eine Verbesserung einstellen.

vertikaler Spurwinkel

Zu beachten ist das alle neuen Nadeln, bzw. neue Tonabnehmer, eine gewisse "Einspielzeit" (Tonabnehmer Einspielzeit) benötigen bis sie die besten klanglichen Ergebnisse liefern! Generell kann man die genaue Dauer nicht beziffern, 40 bis 60 Stunden sind aber realistisch.

Audio Technica Tonabnehmer:

Auslaufmodelle: Neue Tonabnehmer: Noch aktuell:
Audio Technica AT101EP Audio Technica AT33EV Audio Technica AT120E/T
Audio Technica AT110E Audio Technica AT33MONO Audio Technica AT440MLa
Audio Technica AT300P ATMONO 3/SP (Schellack) Audio Technica AT95EBL
Audio Technica AT301EP Audio Technica AT91BL
Audio Technica AT311EP
Audio Technica AT316EP
Audio Technica AT3482H/U
Audio Technica AT3482P
Audio Technica AT440ML
Audio TechnicaAT-OC9ML/II
Audio Technica ATP-2XN
Audio Technica ATP-2XN
Audio Technica AT92ECD
Audio Technica AT91ECD
Audio Technica AT90CD
Audio Technica AT71ELC
Audio Technica AT70L
Audio Technica CN5625AL

(August 2010)

Audio Technica Tonabnehmer bis 1989:
Modell: MM: MC:
Audio-Technica AT 160ML X
Audio-Technica AT 140ML X
Audio-Technica AT 130E/T X
Audio-Technica AT 125LC/T X
Audio-Technica AT 120E/T X
Audio-Technica AT 105P X
Audio-Technica AT 110EP X
Audio-Technica AT 20SLA X
Audio-Technica AT 14EAV X
Audio-Technica AT 13EAV X
Audio-Technica AT 12XE X
Audio-Technica AT 33ML X
Audio-Technica AT 1000 X
Audio-Technica AT 32E II X
Audio-Technica AT 37E X
Audio-Technica AT 31E X
Audio-Technica AT 36ML X
Audio-Technica AT 30HE X
Audio-Technica AT F5 X
Audio-Technica AT 3200XE/II X
Audio-Technica AT F3 X
Audio-Technica AT 3100XE/II X
Audio-Technica AT UL5 X
Audio-Technica AT 3070E X
 Audio-Technica AT UL3 X
Audio-Technica AT 3050 X
Audio-Technica AT OC9 X
Audio-Technica AT 95E/T X
Audio-Technica AT 91 X
Audio-Technica AT 90 X
Audio-Technica ATP-2 X
Audio-Technica ATP-2XN X
Audio-Technica ATP-6 X
Audio-Technica ATP-4 X
Audio-Technica ATP-5 X
Audio-Technica ATP-5XN X
Audio-Technica AT410E/OCC X
Audio Technica Headshell - Audio Technica Systemträger:
Modell: Material: SME: Gewicht:
Audio-Technica AT-CF6 (*) Alu Druckguss X 6g
Audio-Technica AT-LS13 Alu Druckguss X 13,4g
Audio-Technica AT-MS11 Magnesium X 10,6g
Audio-Technica AT-MS9 Magnesium X 9,9g
Audio-Technica AT-MG10 Magnesium X 10g
Audio-Technica AT-LT8 Alu Legierung X 8g
Audio-Technica AT-CF3 (*) Alu Legierung X 2,8g
Audio-Technica AT-LS12 Alu Legierung X 12g
Audio-Technica AT-MS10 Magnesium X 10g
Audio-Technica AT-MS8 Magnesium X 8,1g
Audio-Technica AT-MG6 Magnesium X 6,0g
Audio-Technica AT-AL8 Aluminium X 8g
Audio-Technica AT-N Stahlblech X 8g

(*) = gekröpft, für gerade Tonarme


Ortofon Tonabnehmer:

(Unterschied OM und OMB: OMB ist die sogenannte Bulk Variante des OM Systems Das "B" steht für Bulk. Das OMB System kommt ohne Verpackung und Zubehör wie z.B. Anleitung, Nadelpinsel und Montageschrauben. Die Bulk Varianten sind nicht für den Verkauf an Endkunden gedacht sondern für Gerätehersteller die diese Systeme in ihre Plattenspieler einbauen. Die technischen Daten sind gleich.)

MM: MC:
Ortofon 2M Red
Ortofon 2M Blue
Ortofon 2M Bronze
Ortofon 2M Black
Ortofon VinylMaster White
Ortofon VinylMaster Red
Ortofon VinylMaster Blue
Ortofon VinylMaster Silver
Ortofon OM 5E
Ortofon OM 10 / OMB 10
Ortofon Super OM 10
Ortofon Super OM 20
Ortofon Super OM 30
Ortofon Super OM 40
Ortofon OM 78
Ortofon OM D 25 M
Ortofon OMP 5E
Ortofon OMP 10
Ortofon MC Vivo Red
Ortofon MC Vivo Blue
Ortofon MC 1 Turbo
Ortofon MC 3 Turbo
Ortofon X5-MC
Ortofon X1-MCP
Ortofon MC Rondo Red
Ortofon MC Rondo Blue
Ortofon MC Rondo Bronze
Ortofon MC 25 E Classic
Ortofon MC 25 FL Classic
Ortofon MC 20 Super Retro Classic
Ortofon MC 20 Supreme Classic
Ortofon MC Valencia Classic
Ortofon MC Kontrapunkt a Classic
Ortofon MC Kontrapunkt b Classic
Ortofon MC Cadenza Red
Ortofon MC Cadenza Blue
Ortofon MC Cadenza Bronze
Ortofon MC Cadenza Black
Ortofon MC Cadenza Mono
Ortofon MC Windfeld
Ortofon klassische Tonabnehmer – Ortofon Tonabnehmersysteme: Ortofon OM, OMB, Super OM, OMP, 310, 320, 510, 520, 530, 540 Ortofon Tonabnehmersysteme
Plattenspieler

Lencoclean selber herstellen - Lencoclean selber machen

 

Lencoclean Reinigungsflüssigkeit: Lencoclean leer? Selbermachen: doppelt destilliertes Wasser und Isopropylalkohol 99,9% (auch als Isopropanol, IPA oder Propanol bezeichnet) In Apotheken, Spinrad, usw.zu finden) Mischungsverhältnis 6 : 4. Sechs Teile destilliertes Wasser, vier Teile Alkohol, schütteln, fertig!

1L Isopropylalkohol 99,9 %

Plattenspieler

Plattenspieler oder CD Player, analalog Plattenspieler an digital Receiver anschließen, Plattenspieler, Schallplatten, Forum d`Vinyl, Audio analog, LP, Analog, analoge Wiedergabe, Schallplatten kommen wieder, HQ Vinyl, Schallplatten Neuerscheinungen, Schallplatten Neuauflagen, Receiver mit Phonoeingang, Receiver ohne Phonoeingang, Schallplatte, HiFi Plattenspieler, Phonovorverstärker, High Fidelity, Lencoclean, USB Plattenspieler, hifi plattenspieler, Vinyles et analogique

HiFi Klassiker kaufen - interessante private Angebote

HiFi Klassiker

audio classics here

HiFi Plattenspieler oder CD Player
HiFi Plattenspieler oder CD Player, Turntables
HiFi Plattenspieler oder CD Player, Turntables
Plattenspieler

Pro Vinyl


HiFi Plattenspieler oder CD Player ? Turntables, HQ Vinyl