Cookies

Cookie-Nutzung

Subwoofer – Bebende Bässe in Actionfilmen oder deiner Lieblingsmusik

Egal, ob Filme oder Musik, ein wahres Audio-Erlebnis kommt bei vielen Menschen erst auf, wenn der Bass stark wahrnehmbar ist. Du kannst die besten Satelliten- oder Standlautsprecher mit einem glasklaren Sound nutzen, ohne die notwendigen Tiefen, wirst du selten einen wahren Audio-Genuss erleben. Doch Subwoofer ist nicht gleich Subwoofer, denn auch zwischen den Bassboxen gibt es zahlreiche Unterschiede. Welche das sind, möchten wir dir in diesem Artikel einmal genauer vorstellen.
Besonderheiten
  • Riesiges Angebot
  • Passiv und aktiv
  • Einfach anzuschließen
  • Unterschiedliche Größen
  • Verschiedene Stärken

Subwoofer Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Subwoofer sorgt in deinem Heimkino oder an deinem PC für den nötigen Bass, der mehr Audio-Erlebnis verspricht
  • Subwoofer gibt es als Downfire- und als Frontfire-Version, beide Modelle bieten unterschiedliche Soundeigenschaften
  • Das Anschließen und die Installation eines Subwoofers dauern oftmals nicht länger als wenige Minuten, sodass auch Einsteiger keine Probleme haben werden

Canton AS2020 SC – aktiver Subwoofer für einen unwiderstehlichen Preis

Canton AS2020 SC – aktiver Subwoofer für einen unwiderstehlichen Preis
Besonderheiten
  • Sehr günstiger, aber dennoch kraftvoller Subwoofer für Räume bis 30 Quadratmeter
  • Aktives Gerät, das über CINCH an einen A/V-Receiver angeschlossen werden kann
  • Entwicklung des Subwoofers erfolgt in Deutschland
  • Sehr kompakte Maße, die sich wunderbar in jedes Heimkino integrieren lassen
152,05 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Dass ein starker Subwoofer nicht immer sehr teuer sein muss, beweist der deutsche Hersteller „Canton“ mit dem „AS2020“. Hierbei handelt es sich um einen kompakten aktiven Subwoofer, der einen angenehmen Bass erzeugen kann. Sein Frequenzbereich liegt zwischen 38 bis 150 Herz, was für die meisten günstigen Systeme ausreicht. Mit Maßen von 25,5 cm x 45 cm x 37 cm gehört der Subwoofer von Canton noch zu den kleineren Modellen, was seiner Intensität aber wenig schadet. Dieser Subwoofer eignet sich wunderbar für Räume bis zu einer Größe von 30 Quadratmetern. Angeschlossen wird dieser Woofer an einen A/V-Receiver über ein CINCH-Kabel. Das macht ihn zu einem attraktiven aktiven Tieftöner, der sich wunderbar in jedes bestehende System integrieren kann. Aufgrund seiner geringen Maße lässt er sich zudem sehr gut überall im Raum verstecken. Auf Amazon gehört der Canton AS2020 SC zu den Kundenlieblingen, denn kaum ein anderer Subwoofer für rund 100 Euro erzeugt solch einen starken Druck, wie dieses Modell. Aus diesem Grund erreicht der Tieftöner auf Amazon auch rund 4,5 von 5 Sternen und das bei über 70 Bewertungen.

Teufel US 2106/1 – kräftiger Subwoofer von Teufel für wenig Geld

Teufel US 2106/1 – kräftiger Subwoofer von Teufel für wenig Geld
Besonderheiten
  • Einstiegs-Subwoofer für rund 150 Euro, eignet sich hervorragend für Stereo- und auch für Surround-Systeme
  • Downfire-Technologie für eine Verteilung des Schalls am Fußboden, sehr gut für elektronische Musik und Actionfilme
  • Aktiver Subwoofer der Einstiegsklasse
  • 80 Watt Sinusleistung und 160 mm großer Subwoofer
295,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Der Teufel steckt auch hier wieder im Detail, denn das deutsche Unternehmen mit Sitz in Berlin hat mit dem US 2106/1 einen starken Subwoofer erschaffen. Die Besonderheit bei allen Produkten von Teufel ist, dass du sie bis zu 6 Wochen bei dir zu Hause ausprobieren kannst. Der Sound in einem Proberaum ist immer gut, da dieser häufig bestens gedämmt ist. Bei dir zu Hause kann sich allerdings jedes Soundsystem völlig anders anhören. Der Teufel US 2106/1 ist ein starker Subwoofer für rund 150 Euro, der sich perfekt in jedes bestehende System integriert. Dabei eignet er sich vor allem für Actionfans und für Liebhaber von elektronischer Musik. Das liegt in erster Linie daran, dass es sich hierbei um einen Downfire-Subwoofer handelt, der seine Schallwellen direkt auf den Boden abstrahlt. Trotz des enormen Drucks, den dieser Subwoofer erzeugen kann, ist er in Filmen und bei Musik niemals aufdringlich. Da sorgt dafür, dass er sich wunderbar für jedes Genre eignet. Teufel selbst empfiehlt den US 2106/1 für Stereo- und auch für Surround-Systeme der Einstiegsklasse. Auf Amazon erreicht der Subwoofer, genauso wie das Modell von Canton, sehr gute 4,5 von 5 Sternen. Wobei auch hier wieder das gute Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt wird.

ELAC Debut SUB 3010 – hochwertige Bassbox mit erstklassigen technischen Eigenschaften

ELAC Debut SUB 3010 – hochwertige Bassbox mit erstklassigen technischen Eigenschaften
Besonderheiten
  • Sehr hochwertig verarbeiteter aktiver Subwoofer mit Passivradiator und einem sehr schicken Design
  • Subwoofer steht auf Spikes, die das Gerät entkoppeln, das sorgt für geringere Vibrationen am Boden und Möbeln
  • Separate App kann auf dem Smartphone installiert werden, Feinjustierung des Subwoofers möglich
  • Spitzenleistung von satten 400 Watt, Frequenzgang 28 – 150 Hz, 2x CINCH vorhanden
355,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Es gibt Hersteller für Lautsprecher und Subwoofer auf dem Markt, die gehören zur Sperrspitze in Sachen Audiotechnologie. Dazu zählt auch das Unternehmen „ELAC“, das nicht nur sehr hochwertige Satelliten-Speaker, sondern auch sehr gute Subwoofer im Angebot hat. Einer dieser Woofer ist der Debut SUB 3010, der vor allem durch sein schickes und schlichtes Design auffällt. Anders als viele andere Geräte, platziert ELAC das Haupt-Gehäuse auf einem Standfuß, der mit separaten Spikes ausgestattet ist. Das sorgt dafür, dass der Subwoofer einen klaren und sehr trockenen Bass erzeugen kann, da er den Fußboden nicht in Vibrationen versetzt. Daher erhältst du hiermit einen sehr ausgewogenen Bass, der insbesondere für Actionfilme oder Ähnliches gedacht ist. Ausgestattet ist der Sub mit einem eigenen Verstärker sowie einem Passivradiator. Die große Besonderheit ist aber die App, die du separat auf deinem Smartphone installieren kannst. Über die App kannst du den Subwoofer auf deine Wünsche anpassen und einfach nachjustieren. Laut einiger Rezensionen auf Amazon empfindet ein Großteil der Käufer diese Möglichkeit als sehr angenehm. Zudem soll die Einrichtung über das Programm sehr einfach vonstattengehen. Aufgrund der hochwertigen Verarbeitung, der Bass-Qualität und auch der Möglichkeit, die Tiefen anzupassen, vergeben die meisten Kunden volle fünf Sterne. Leider gibt es hier wenige negative Rezensionen, die nicht sehr seriös erscheinen.

Nubert nuSub XW-700 – Für Audio-Fans, die mehr wollen

Nubert nuSub XW-700 – Für Audio-Fans, die mehr wollen
Besonderheiten
  • Erstklassiger High-End-Subwoofer für Stereo- und auch für Surround-Sound-Systeme
  • Subwoofer ist in den Farben Schwarz und auch in Weiß erhältlich
  • Steuerung erfolgt am Subwoofer sowie über eine separate App
  • Integrierter Verstärker liefert eine maximale Leistung von 250 Watt, Frequenzbereich bis 26 Hz, 20 cm großes Chassis verbaut
495,00 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Volle Fünf Sterne erhält der nuSub XW-700 auf Amazon und das auch zurecht. Der deutsche Hersteller „Nubert“ ist in Deutschland einer der besten Audio-Spezialisten. Egal, ob du auf der Suche nach einem Stand- oder einem Regallautsprecher bist, hier wirst du fündig. Natürlich hat das Unternehmen aber auch sehr hochwertige Subwoofer im Angebot, die ihresgleichen suchen. Dazu gehört unter anderem der Nubert nuSub XW-700. Auffallend ist hier insbesondere die hochwertige Verarbeitung vom Material. Das liegt in erster Linie auch daran, dass die Lautsprecher nicht nur in Deutschland entwickelt, sondern auch noch produziert werden. Seine Grenzfrequenz liegt bei sehr guten 26 Hz, was nicht viele Subs in dieser Preisklasse leisten können. Für diesen Tiefgang sorgt ein 20cm großes Chassis in einem massiven Holzgehäuse. Seine maximale Leistung liegt mit 250 Watt im optimalen Rahmen. Ähnlich wie beim Subwoofer von ELAC, kann auch der nuSub von Nubert über eine separate App gesteuert werden. Allerdings sind hier nicht alle Funktionen verfügbar. Der Pegel und die Trennfrequenz werden direkt am Subwoofer gesteuert. In der App kannst du die Phase, die Preset sowie die Beleuchtung des Subs einstellen. Erhältlich ist dieser Subwoofer in den Farben Schwarz und Weiß, sodass für jeden Anspruch etwas dabei ist. Auf Amazon gibt es keinerlei Beanstandung von einem Rezensenten. Aus diesem Grund erreicht der Nubert nuSub XW-700 volle 5 von 5 Sternen.

Was ist ein Subwoofer?

Ob beim Radio, in Kopfhörern oder sogar im Kino, ein richtiges Audio-Erlebnis kann erst aufkommen, sobald die nötigen Bässe mitspielen. Musik oder Filme klingen ohne den passenden Bass oftmals seicht bzw. schwach. Auch die Lautstärke kann häufig täuschend gering vorkommen, wenn keine tiefen Frequenzen ausgegeben werden. Krachende Explosionen oder elektronisch Beats, der Subwoofer hat eine wichtige Aufgabe beim Heimkino-System. Hierbei handelt es sich um einen großen Lautsprecher, in dessen Mitte ein so genannter Tieftöner platziert ist. Dieser Treiber (So nennt man die Lautsprechereinheit) strahlt tiefe Frequenzen ab, die wir als Bass wahrnehmen. In Wirklichkeit handelt es sich dabei aber nur um Vibrationen, die wir mit unserem gesamten Körper spüren. Das sorgt dafür, dass Musik und Filme eine völlig andere Wahrnehmung in uns hervorrufen, wenn ein tiefer Bass mitarbeitet. Ein Subwoofer kann aktiv oder passiv sein oder er ist direkt im Lautsprecher integriert. Beispielsweise liefern einige Sounddecks oder Standlautsprecher einen eigenen Tieftöner mit. Jedoch handelt es sich dann nicht um einen separaten Subwoofer, um den es hier geht. Auch die Bauart eines Woofer kann unterschiedlich sein. So existieren zwei Arten auf dem Markt: Der Downfire- und der Frontfire-Sub. In diesem Artikel möchten wir dich in die Welt der Tieftöner einführen und dir zeigen, wie wichtig und wandelbar ein solcher Lautsprecher sein kann. Zudem gibt es einige wichtige Punkte, die du beachten solltest.

Wofür brauche ich einen Subwoofer?

Theoretisch musst du dir keinen Subwoofer kaufen, denn nicht jeder Mensch mag tiefe und durchdringende Bässe. Nutzt du beispielsweise sehr hochwertige Stand- oder Regallautsprecher, verfügen diese oftmals über so genannte Mitteltieftöner. Diese Treiber liefern ein großes Klangspektrum, sodass sie auch etwas tiefere Frequenzen erzeugen können. Für Liebhaber von Rock- oder Metal-Musik ist dies ausreichend. Das liegt daran, dass ein klassischer E-Bass einer solchen Band maximal 40 Hz erreicht. Allerdings können diese Treiber niemals die tiefen Frequenzen eines Woofers erzeugen, weshalb sie für elektronische Musik und Actionfilme zwar ok sind, aber keinesfalls ausreichend Atmosphäre erzeugen. Hier kommt der Subwoofer ins Spiel, der je nach Modell, Frequenzen von 25 Hz und sogar weniger erzeugen kann. Je niedriger die Frequenz, desto stärker nimmt unser Körper die Vibrationen wahr. Jedoch ist auch bei einem Subwoofer die technische Grenze irgendwann erreicht. Zu tiefe Vibrationen können auch für den ein oder anderen Menschen unangenehm sein.

Zusammenfassung
Einen Subwoofer brauchst du insbesondere für dein Heimkino, da er für wesentlich mehr Atmosphäre sorgt. Das Heimkinoerlebnis wird dadurch intensiver und du fühlst dich mittendrin, statt nur dabei. Liebhaber von klassischer- oder Rockmusik müssen allerdings nicht unbedingt auf einen Subwoofer zurückgreifen. Häufig ist der Klang mit einem separaten Tieftöner sogar etwas schlechter, da er zu stark im Vordergrund steht. Hier musst du dann manuell nachjustieren.

Möchtest du deinen Subwoofer testen, kannst du dies mit dem folgenden Video machen. Hier wird eine Frequenz ab 2000 Hz abwärts ausgestrahlt, mit der du deinen Tieftöner prüfen kannst.

Subwoofer im Auto oder im Heimkino

Subwoofer sind wandelbar, denn sie können mittlerweile sehr kompakte Maße annehmen. Im folgenden Bereich möchten wir dir einmal einen kurzen Überblick geben, wo du Subwoofer bereits vorfinden kannst.

Auto

Während der Subwoofer im Auto vor vielen Jahren nur für Tuning-Fans wirklich interessant war, findest man ihn heute in nahezu jedem Auto wieder. Verschiedene Automobilhersteller kooperieren mittlerweile mit Audio-Profis wie Harman/Kardon oder Canton, um in ihren Fahrzeugen ein wahres Entertainment-Erlebnis zu erschaffen. Bis zu acht Lautsprecher und mehr kommen mittlerweile in unterschiedlichen Autos zum Einsatz. Allerdings musst du bei einigen Modellen ein paar Abstriche machen, denn dort wo du normalerweise das Reserverad findest, platzieren die meisten Hersteller den Subwoofer im Auto.

Heimkino

Das klassische Einsatzgebiet des Subwoofers ist im Heimkino, wo er für bebende Bässe in Filmen und Serien sorgt. Hier kommen häufig sehr große Modelle zum Einsatz, die den nötigen Druck erzeugen können. Aber auch kompakte Tieftöner und kabellose Tieftöner sind mittlerweile vorhanden, sodass für jeden etwas dabei ist. Eine kleine Regel besagt aber: Je größer der Subwoofer, desto stärker der Bass. Dass das nicht immer zutreffen mag, beweisen einige Hersteller, die auch aus kleinen Woofern eine starke Vibration herausholen.

Kopfhörer

Entertainment gibt es nicht nur im Heimkino oder im Auto, sondern auch direkt auf den Ohren. Nicht nur die Mikroelektronik hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, auch die Soundtechnik hat einige Sprünge nach vorn gemacht. So existieren mittlerweile In-Ear-Kopfhörer, die einen Mini-Woofer in ihrem Inneren mitbringen. Zusammen mit einer ausgeklügelten Software-Optimierung erlebst du selbst in diesen kleinen Ohrstöpseln einen leichten Bass. Noch stärker ist dieser in vielen On-Ear- und Over-Ear-Kopfhörern vorhanden. Hier können die einzelnen Hersteller vollwertige Tieftöner verbauen, die dann auf deinen Ohren für reichlich Druck sorgen.

Bluetooth-Lautsprecher

Ähnlich wie beim Kopfhörer, kann auch ein Mini-Lautsprecher mittlerweile einen eigenen Subwoofer mitbringen. Je nach Modell kommt dann ein Mitteltieftöner oder ein vollwertiger Tieftöner zum Einsatz, der in deinem mobilen Lautsprecher für den Bass sorgt. Somit ist es viel einfacher, auf der nächsten Garten- oder Strandparty für hochwertige Musik zu sorgen als noch vor ein paar Jahren.

Der Unterschied zwischen Downfire und Frontfire

Auf dem Markt existieren zwei unterschiedliche Arten von Subwoofern. Jedes Modell hat eine andere Bauform sowie andere Abstrahleigenschaften. Das sorgt dafür, dass ein Subwoofer einen völlig anderen Eindruck vermitteln kann als ein anderer. In diesem Abschnitt stellen wir dir beide Versionen einmal genauer vor.

Frontfire-Subwoofer

Auf der Suche nach einem neuen Subwoofer wirst du vermutlich am häufigsten über den Frontfire-Sub stolpern, da die meisten Hersteller sich auf diese Kategorie spezialisieren. Hierbei wird der Treiber des Woofer so platziert, dass er seine Frequenzen direkt nach vorn in den Raum abstrahlen kann. Das sorgt bei günstigen und bei teuren Tieftönern dafür, dass der Bass sich homogen und schnell im Raum entwickeln kann. Somit ist der Frontfire-Subwoofer ein wahrer Alleskönner, da er mit Musik, aber auch mit Filmen gleichermaßen gut umgehen kann. Zudem eignet sich solch ein Gerät wunderbar für Mehrfamilienhäuser, da er den Boden oder Wände weniger in Vibrationen versetzt.

Downfire-Subwoofer

Der Downfire-Subwoofer kann ein wahres Monster sein, je nach Ausstattung natürlich. Hierbei wird der Treiber im Gehäuse so platziert, dass die Vibrationen nach unten auf den Boden abgegeben werden. Das sorgt dafür, dass die die Schallwellen am Boden ausbreiten und sich langsam im Raum verteilen. Durch den enormen Druck, der auf den Boden „geworfen“ wird, kann es zu starken Vibrationen kommen, was vor allem in Actionfilmen oder bei elektronischer Musik für ein unglaubliches Gefühl sorgen kann. Allerdings kann der starke Bass auch dafür sorgen, dass wichtige Töne im Film oder in anderen Musiksparten komplett übertönt werden. Hinzu kommt, dass der Downfire-Subwoofer eventuell das Verhältnis zu deinen Nachbarn etwas beanspruchen kann, da die Schallwellen direkt auf den Boden gerichtet sind. Wohnst du allein oder im Kellergeschoss, kannst du hingegen bedenkenlos zugreifen.

Die wichtigsten Hersteller

HerstellerBesonderheiten
Teufel
  • Der deutsche Audio-Spezialist „Teufel“ gehört zu den beliebtesten Herstellern, wenn es um Lautsprecher und Subwoofer geht. Hier erhältst du nicht nur Komplettsysteme, sondern auch einzelne Subwoofer.
  • Großes, aber nicht unübersichtliches Angebot an zahlreichen Lautsprecher-Systemen aus allen Preisklassen
  • Einzelne Lautsprecher und Subwoofer lassen sich separat hinzukaufen, Erweiterung somit problemlos möglich
  • Auf Wunsch können Lautsprecher und Komplettsysteme bis zu 6 Wochen zu Hause getestet werden
  • In Berlin und anderen größeren Städten sind Flagship-Stores zum Probehören vorhanden
Nubert
  • Neben Teufel ist auch Nubert ein bekannter deutscher Hersteller für sehr hochwertige Lautsprecher. Das Unternehmen bietet allerdings fast ausschließlich Einzelkomponenten an. Somit zielen sie auf den Individualisten unter den HiFi-Fans ab.
  • Deutsche Qualität und eigene Produktion von Lautsprechern und Subwoofern
  • Kaum Komplettsysteme vorhanden, Speaker und Woofer können individuell aufeinander abgestimmt werden
  • Neben Satelliten und Woofern liefert das Unternehmen auch erstklassige Sounddecks für das Heimkino
  • Sehr schneller und zuvorkommender Support direkt aus Deutschland
Canton
  • Um unsere Liste an deutschen Markenherstellern im Audiobereich zu vervollständigen, ist auch Canton in dieser Liste verfügbar. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Unternehmen, das seine Produkte in Deutschland entwickelt und produziert.
  • Audio-Spezialist aus Deutschland mit einem riesigen Angebot an unterschiedlichen Lautsprechern
  • Neben Einzel-Speakern und Subwoofern liefert das Unternehmen auch Soundbars und „smarte“ Audiotechnik
  • Entwicklung erfolgt in Deutschland, Produktion einiger Produkte ebenfalls, fortschrittliche Technologien
  • Mit den „Reference K“-Speakern hat Canton die mitunter besten kabellosen High-End-Speaker im Sortiment

Aktiver oder passiver Subwoofer?

Hast du dich bereits mit Soundsystemen beschäftigt, wird dir sicherlich aufgefallen sein, dass es passive und aktive Soundsysteme gibt. Deine Entscheidung hierbei ist sehr wichtig, da dies nicht nur die Qualität, sondern auch die Flexibilität bestimmt. Am Ende dieses Abschnitts möchten wir dir noch kurz einen Überblick über die einzelnen Punkte von passiven und aktiven Lautsprechern geben. Doch hier geht es in erster Linie um den Subwoofer. Und wir können direkt sagen: Einen passiven Subwoofer wirst du seltener erhalten als einen aktiven Subwoofer. Die meisten Bassboxen sind mittlerweile aktiv, da sie einfacher anzuschließen und einzurichten sind. Hierbei wird ein Verstärker direkt im Subwoofer eingebaut, sodass du diesen nur noch an dein vorhandenes Soundsystem anschließen musst. Verwendest du bereits ein passives Soundsystem sowie einen A/V-Receiver, musst du den Subwoofer nur über ein CINCH-Kabel mit dem Verstärker verbinden. Dieser liefert dann allerdings keine Signale, sondern nimmt lediglich die Soundsignale des Verstärkers auf. Aktive Subwoofer sind sehr einfach einzurichten und du hast alle notwendigen Einstellungsmöglichkeiten direkt am Woofer zur Verfügung. Du musst keinerlei zusätzliche Einstellungen am Verstärker vornehmen.

Damit du allgemein über aktive und passive Soundsysteme aufgeklärt bist, geben wir dir hier noch einmal einen groben Überblick.

Aktive Systeme

VorteileNachteile
  • Aktive Systeme gibt es in allen Preisklassen, die meisten sind allerdings sehr günstig
  • Vorhanden als 2.0-, 2.1-, 5.1- oder 7.1-Soundsystem, nahezu alle Soundbards und Sounddecks sind aktiv
  • Keine Zusatzgeräte notwendig, da alle wichtigen Anschlüsse sowie der Verstärker bereits integriert sind
  • Alle Lautsprecher, der Subwoofer und auch der Verstärker kommt von einem einzigen Hersteller
  • Günstige Systeme eignen sich wunderbar, um den Sound vom TV-Gerät zu verbessern
  • Sehr gut für Einsteiger geeignet, da kaum Kenntnisse erforderlich sind
  • wenig Flexibilität (hat ein Lautsprecher einen Defekt, ist das gesamte System davon betroffen)
  • Gute aktive Lautsprechersysteme sind häufig wesentlich teurer als ähnlich starke passive Systeme
  • Kaum Möglichkeit der Wartung, nach dem Defekt eines Lautsprechers, muss entweder teuer repariert oder komplett ausgetauscht werden

Passive Systeme

VorteileNachteile
  • Unglaublich große Auswahl verschiedener Lautsprecher und Hersteller verfügbar
  • Du kannst jeden einzelnen Lautsprecher sowie den Verstärker selbst auswählen und bestimmen
  • Verschiedene Unternehmen/Hersteller lassen sich miteinander verbinden, dadurch sehr hohe Flexibilität
  • Mitunter die beste Qualität und die beste Ausstattung, da du alles selbst bestimmen kannst
  • Zahlreiche Einstellmöglichkeiten dank separatem A/V-Receiver (Der auch die Bildqualität des Fernsehers positiv beeinflusst)
  • Die Einrichtung und das Anschließen sind häufig etwas komplizierter
  • Je nach Qualität kann ein passives System schnell wesentlich teurer als ein aktives System sein

Den Subwoofer einstellen und anschließen

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir kurz erläutern, wie du einen Subwoofer richtig einstellst und anschließt. Vorab können wir dir aber sagen, dass es nicht schwer ist und selbst ein Einsteiger in diesem Bereich keine Probleme damit haben sollte.

Das Anschließen eines Subwoofers

Wie in einem Abschnitt zuvor schon erwähnt, sind die meisten Subwoofer heutzutage aktive Systeme, die einen eigenen Verstärker mitbringen. Damit verbunden hast du auch alle notwendigen Anschlussmöglichkeiten direkt am Subwoofer mit enthalten. Die meisten Subs verfügen über einen CINCH-Anschluss, den du lediglich mit deinem A/V-Receiver verbinden musst. Der Receiver erkennt den Sub dann automatisch, sodass du nichts mehr weiter machen musst. Einige Subs verwende neben dem CINCH-Anschluss auch einen optischen Port, der ebenso einfach an den Receiver angeschlossen werden kann.

Das Anschließen eines passiven Subwoofers ist etwas komplizierter, da du diesen am A/V-Receiver separat einrichten musst. Wir empfehlen dir daher einen aktiven Subwoofer zu kaufen. Auch in unserer Empfehlungsliste weiter oben wirst du nur aktive Tieftöner vorfinden.

Das Einstellen eines Subwoofers

Aufgrund des integrierten Verstärkers kannst du die Intensität sowie die Stufe des Subwoofers direkt am Gerät einstellen. Hier entscheidet aber nicht, was wir dir empfehlen, sondern viel mehr, was für dein Gehör angenehm ist. Sound ist sehr subjektiv, sodass wir dir keinerlei Empfehlung aussprechen können. Außerdem entscheidet hierbei auch, ob du lieber elektronische Musik hörst, Actionfilme schaust oder ob du viel mehr der ruhigere Typ bist. Die einfachste Möglichkeit, um die Intensität des Subs zu testen ist, wenn du alle Regler „auf 12“ stellst. Das heißt, dass du die goldene Mitte des Reglers auswählst. Danach kannst du mithilfe ausgewählter Filme und Musikstücke deinen Subwoofer noch feinjustieren.

Wie positioniere ich den Subwoofer im Raum?

Die Positionierung eines Subwoofers hängt davon ab, welchen Frequenzbereich er unterstützt. Generell gilt, dass der Mensch Frequenzen unter 100 Herz nicht sehr gut orten kann. Das heißt, dass du die Position von tiefen Frequenzen nur sehr schwer bestimmen kannst. Das sorgt dafür, dass du den Subwoofer in der Regel überall aufstellen kannst, wo du Platz findest. Einige Tieftöner können aber auch höhere Töne wiedergeben, was aber seltener der Fall ist, da hier oftmals der Mitteltöner der Satelliten zum Einsatz kommt. Positioniere den Subwoofer so, dass sein Abstrahlverhalten in den Raum hereinreichen kann. Das macht bei einem Frontfire-Subwoofer am meisten Sinn. Einen Downfire-Subwoofer kannst du hingegen überall verstecken, wo du magst. Einige Hersteller bauen ihre Tieftöner daher sehr flach, sodass sie sich wunderbar unter dem Sofa verstecken lassen. Andere Unternehmen platzieren ihre Tieftöner in einem schmalen und schlanken Gehäuse, dass hervorragend in der Ecke des Zimmers Platz finden kann. Wichtig ist, dass der Subwoofer sich im gleichen Raum befindet, wie das Soundsystem und die Bild- oder Tonquelle. Auch wenn die Ortung von tiefen Frequenzen schwerfällt, sollte der Subwoofer immer im gleichen Raum stehen.

Kann man einen Subwoofer selbst bauen?

Betrachten wir einen Subwoofer im Detail, wird sich dem ein oder anderen Bastler dort draußen die Frage stellen, ob man solch ein Gerät nicht selbst bauen kann. Tatsächlich ist das Bauen eines Subwoofers in der Regel nicht schwer, denn wer ein wenig technisches Geschick sowie etwas Feingefühl in der Holzverarbeitung besitzt, der kann sich seine Bassbox auch selbst bauen. Dafür brauchst du lediglich etwas Holz, einen passenden Treiber, einen Verstärker und einige Kleinstteile für die Elektrotechnik im Inneren. Etwas Dämmmaterial ist ebenfalls sehr sinnvoll. Im Internet findest du zahlreiche Anleitungen, wie du deinen Subwoofer selbst zusammenbauen kannst. Der Vorteil dabei ist, dass du die Größe und auch die Stärke immer selbst bestimmen kannst. Insbesondere bei Subwoofern ist dies wichtig, denn gute Modelle kosten schnell sehr viel Geld. Ein selbst zusammengebauter Subwoofer für 100 bis 150 Euro steht einem Modell für 500 Euro in nichts nach.

Die richtigen Lautsprecher zu deinem Subwoofer

Du kannst den stärksten Subwoofer in deinem Heimkino nutzen, wenn die Lautsprecher nicht passen, wird kein Sound-Genuss für dich aufkommen. Viele Anwender machen den Fehler, dass sie einen sehr starken Subwoofer mit günstigen Satelliten paaren. Das ist bei sehr basslastiger Musik häufig nicht das Problem, wird aber spätestens beim Schauen von Filmen unangenehm. In diesem Fall überlagert der Bass die hohen Frequenzen der anderen Lautsprecher, was dazu führt, dass du nur noch Vibrationen wahrnehmen kannst. Aus diesem Grund sollten die Lautsprecher möglichst auf eine Qualitätsstufe mit dem Subwoofer sein. Du kannst dabei frei entscheiden, ob du dich für Regal- oder für Standlautsprecher entscheidest. Zudem stellt sich bei der Wahl der richtigen Speaker auch die Frage, ob du ein Surround- oder Stereo-System aufbauen möchtest. Solltest du gerne klassische Musik hören und ruhige Filme schauen, eignen sich Regallautsprecher besonders gut. Liebhaber von Actionfilmen und elektronischer Musik hingegen greifen sehr gerne zu starken Standlautsprechern, die neben dem Subwoofer noch einen eigenen Tieftöner mitbringen. Aber deiner Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt, sodass du dich für nahezu jedes Modell entscheiden kannst.

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Was heißt Subwoofer auf Deutsch?Mittlerweile hat sich im deutschen Sprachraum das Wort „Subwoofer“ immer stärker durchgesetzt. Egal ob im Handel oder online, selten wird der deutsche Begriff verwendet. Dafür steht „Subwoofer“ in der Regel lediglich für „Bassbox“. Der Subwoofer ist eine monofone Lautsprecherbox, die ausschließlich für tieffrequente Schallwellen zuständig ist.
Wie funktioniert ein Subwoofer?Wie im Artikel häufiger erläutert, kann das menschliche Gehör Frequenzen unter 100 Herz nur schwer lokalisieren. Damit hohe Frequenzen und tiefe Frequenzen stärker voneinander getrennt werden können, kommt ein separater Lautsprecher zum Einsatz – der Subwoofer. Mittels aktiver und passiver Frequenzweichen wird daher das Monosignal der Bassbox zu höheren Frequenzen begrenzt. Der Subwoofer ist daher mit seinem tieftönigen Treiber ein Lautsprecher, der ausschließlich tiefe Frequenzen erzeugen kann.
nach oben