Cookies

Cookie-Nutzung

5.1-Lautsprecher – der Klassiker unter den Heimkino-Surroundsystemen

Dass das Kino schon lange nicht mehr der beste Ort ist, um neue Filme zu genießen, ist seit dem Siegeszug von Netflix & Co. kein Geheimnis mehr. Kein Sitznachbar, der laut schmatzt und auch niemand, der sich zuvor einen Knoblauchdöner gegönnt hat. Doch ist das Kino nicht nur für seine Bildqualität bekannt, sondern in erster Linie für den atemberaubenden Sound. Da fragt man sich als Film- und Serien-Fan, wie man diesen Klang auch in die heimischen vier Wände holen kann. Wir sagen es euch: mit hochwertigen 5.1-Lautsprechern ist es möglich.
Besonderheiten
  • Von günstig bis teuer
  • Aktive oder passive Systeme
  • Kombinierbar mit Deckenlautsprechern
  • Kino-Feeling für zu Hause
  • Sehr einfache Einrichtung

5.1-Lautsprecher Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • 5.1-Lautsprecher sind die beliebteste und beste Möglichkeit, sich wahren Kino-Sound in das eigene Wohnzimmer zu holen
  • Auf dem Markt hast du die Wahl zwischen passiven und aktiven Speakern, je nach Klasse hast du unterschiedliche Preise und Freiheiten
  • 5.1-Lautsprecher lassen sich auch mit Deckenlautsprechern kombinieren, wodurch du ein völlig neues Klangerlebnis schaffen kannst

Logitech Z906 – Günstiger Einstieg gepaart mit einer passenden Qualität

Logitech Z906 – Günstiger Einstieg gepaart mit einer passenden Qualität
Besonderheiten
  • Kompakte 5.1-Lautsprecher mit einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis und guten Bewertungen auf Amazon
  • Unterstützt Dolby Digital und kann DTS-kodierte Soundtracks wiedergeben
  • Die kompakten Lautsprecher fallen im Heimkino kaum auf und lassen sich wunderbar verstecken
  • Bedienung erfolgt wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung oder über die stationäre Steuereinheit
257,17 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Bist du auf der Suche nach neuen 5.1-Lautsprechern, möchtest aber nicht zu viel Geld investieren, ist das Logitech Z906 eine gute Wahl für dich. Dieses System besteht, wie alle 5.1-Systeme, aus fünf Satelliten sowie einem Subwoofer. Die große Besonderheit am Z906 ist, dass das Modell auch mit kabellosen Lautsprechern vorhanden ist. Allerdings verdoppelt sich dann der Preis, wodurch das System keine Empfehlung mehr wäre. Für rund 250 Euro ist das Logitech Z906 mit kabelgebundenen Lautsprechen aber ein wahrer Geheimtipp. Zahlreiche PC-Nutzer, aber auch viele Serien-Fans greifen gerne zu dem günstigen System. Das erkennst du schnell anhand der vielen positiven Bewertungen auf Amazon. Mehr als 6000 Kunden haben sich bereits zu diesen 5.1-Lautsprechern geäußert. Aufgrund des geringen Preises, kombiniert mit der hohen Klangqualität, erreicht das Soundsystem eine sehr gute Bewertung von 4,6 von 5 Sternen. Das Logitech Z906 ist THX-zertifiziert und es unterstützt Dolby Digital und kann somit auch DTS-kodierte Soundtracks wiedergeben. Ein großer Vorteil sind auch die kompakten Satelliten, die auf dem TV-Schrank kaum auffallen. Steuern kannst du das System wahlweise über die Fernbedienung oder über die Steuereinheit. Dass es sich um einen Allrounder handelt erkennst du zusätzlich an den zahlreichen Anschlüssen. Über analoge und digitale Eingänge am Subwoofer kannst du bis zu sechs Quellen anschließen. Dazu gehören Konsolen, PCs oder auch der Fernseher.

Canton Movie 135 – Spitzenqualität vom Markenhersteller im unteren Preissegment

Canton Movie 135 – Spitzenqualität vom Markenhersteller im unteren Preissegment
Besonderheiten
  • Passives Soundsystem für rund 350 Euro mit einer nahezu perfekten Klangdynamik (In der Preisklasse)
  • Kompakte Satelliten lassen sich problemlos an der Wand befestigen (Wandhalterung im Lieferumfang enthalten)
  • Erhältlich in den Farben Weiß und Schwarz, Qualität „Made in Germany“
  • Zwei-Wege-Lautsprecher verfügen über Hochtöner und Mittel/Tieftöner
330,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Möchtest du lieber einen Schritt weitergehen und dich auf ein Soundsystem einlassen, das sogar Soundfetischisten mögen, dann ist das Canton Movie 135 ein wunderbarer Einstieg für dich. Dieses System kostet lediglich 100 Euro mehr als das die 5.1-Lautsprecher von Logitech, dafür liefert das Movie 135 aber eine völlig andere Klangdynamik. Allerdings musst du in diesem Fall beachten, dass es sich um ein passives Soundsystem und nicht um ein aktives Soundsystem handelt. Die genauen Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile zeigen wir dir weiter unten im Artikel. Das Canton Movie 135 bringt nicht nur vier qualitativ hochwertige Satelliten mit zu dir nach Hause, es trumpft auch mit einem starken Center-Speaker auf. Dieser kümmert sich in Filmen und Serien um mehr als 70% der Soundwiedergabe. Canton hat aus diesem Grund einen besonderen Fokus auf den Center-Lautsprecher gelegt. Das heißt aber nicht, dass die anderen Lautsprecher kaum spürbar sind. Bei allen Modellen handelt es sich um zwei-Wege-Lautsprecher, die alle über einen eigenen Hoch- sowie über einen Mittel-, bzw. Tieftöner verfügen. Einen weiteren Pluspunkt erhält das Soundsystem für den Lieferumfang, denn kaum ein Hersteller liefert passende Wandhalterungen für seine Lautsprecher mit. Bei Canton erhältst du diese notwendigen Halterungen zusammen mit den 5.1-Lautsprechern. Auf Amazon loben mehr als 40 Kunden das System in den Himmel. Kaum ein Soundsystem in dieser Preisklasse erreicht die Klangqualität vom Canton Movie 135. Das sorgt für eine Gesamtbewertung von 4,9 von 5 Sternen.

NUMAN Ambience – Soundsystem für den kleinen Geldbeutel mit guter Soundqualität

NUMAN Ambience – Soundsystem für den kleinen Geldbeutel mit guter Soundqualität
Besonderheiten
  • Kräftige 5.1-Lautsprecher mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr guten Bewertungen auf Amazon
  • Starker 10-Zoll-Tieftöner mit Down-Fire-Aufbau für eine kontrollierte Schallübertragung
  • Modernes und zeitloses Design in weiß-silber gehalten, metallische Standfüße sind im Lieferumfang enthalten
  • Im Lieferumfang enthalten sind auch 30 Meter lange Audiokabel
339,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Darf es eine Alternative zum Canton Movie 135 in einer ähnlichen Preisklasse sein? Dann kannst du einen Blick auf das Numan Ambience werfen. Auch bei Numan handelt es sich um einen deutschen Hersteller, der sich auf Audio-Produkte spezialisiert hat. Hinter dem Namen verbirgt sich die Chal-Tec GmbH, die auch die Marke „Klarstein“ vertritt. Der große Vorteil beim Ambience von Numan ist die Flexibilität, denn du kannst hierbei nicht nur 5.1-Lautsprecher, sondern auch 2.0-Systeme oder lediglich den Subwoofer kaufen. Beim Tieftöner geht Numan einen anderen Weg als viele andere Hersteller. Während zahlreiche Unternehmen auf einen Front-Fire-Subwoofer vertrauen, kommt beim Numan Ambience ein Down-Fire-System zum Einsatz. Dadurch können sich die tiefen Schallwellen leichter im gesamten Raum verteilen, wodurch ein starker und sehr tiefer Bass erzeugt werden kann. Eingesetzt wird dabei ein 10-Zoll großer Tieftöner an der Unterseite des Subwoofer-Gehäuses. Auch beim Design geht Numan andere Wege, denn diese 5.1-Lautsprecher kommen in einem edlen weiß-silbernen Gehäuse daher. Für eine optimale Ausrichtung sorgen metallische Standfüße, die natürlich im Lieferumfang enthalten sind. Beim Numan Ambience handelt es sich erneut um ein aktives Soundsystem, das einen Verstärker, bzw. einen A/V-Receiver benötigt. Auf Amazon sammelten die 5.1-Lautsprecher bereits mehr als 250 Bewertungen. Rund 95% aller Kunden bewerteten das System positiv, wodurch eine Gesamtbewertung von 4,7 von 5 Sternen zustande kommt.

Teufel Ultima 40 – Kino-Qualität vom deutschen Hersteller für dein eigenes Heimkino

Teufel Ultima 40 – Kino-Qualität vom deutschen Hersteller für dein eigenes Heimkino
Besonderheiten
  • 5.1-Lautsprecher, die wahlweise auch als Stereo-System verwendet werden können
  • Kräftige Standlautsprecher an der Front mit einem Hochtöner, einem Mitteltöner sowie mit zwei eigenen Tieftönern
  • Subwoofer kann wahlweise als Front- oder Down-Fire-System genutzt werden
  • Das perfekte System für alle Serien- und Film-Fans für ein nahezu perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis
863,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Nun möchte sich nicht jeder Heimkino-Fan mit 5.1-Lautsprechern der Mittelklasse begnügen. Wobei man im HiFi-Bereich auch das Teufel Ultima 40 durchaus dazu zählen kann. Allerdings muss man fair sein und irgendwann eine finanzielle Linie ziehen. Auch wenn du ein Soundsystem kaufen kannst, das so teuer ist wie ein Kleinwagen, einen wahren Nutzen wirst du daraus kaum ziehen. Schon, weil viele Filme und Serien die technischen Eigenschaften vieler Systeme nicht ausnutzen können. In der oberen Liga im Heimkino-Segment für den Ottonormal-Nutzer spielt das Teufel Ultima 40. Das System besteht ebenfalls aus fünf Lautsprechern sowie aus einem Subwoofer. Allerdings geht der Hersteller einen anderen Weg als die anderen Unternehmen. So erhältst du zwei Regallautsprecher als Rear-Speaker, einen kräftigen Center-Speaker mit zwei Mittel- und einem Hochtöner sowie zwei Standlautsprecher für die Front. Insbesondere die beiden Standlautsprecher sorgen für einen atemberaubenden Klang. Dafür sorgt das Drei-Wege-System, das auf einen Mitteltöner, einen Hochtöner sowie auf zwei kräftige Tieftöner setzt. Somit hast du die Wahl, ob du die beiden Standlautsprecher als 2.0-System nutzt oder über den Receiver auf 5.1 umschaltest. Vor allem Liebhaber von klassischer oder von Rock-Musik werden diese Möglichkeit gerne nutzen. Ähnlich wie bei den zuvor vorgestellten Systemen, handelt es sich auch hierbei um passive 5.1-Lautsprecher. Auf Amazon äußerten sich bereits mehr als 80 Kunden zum Teufel Ultima 40. Aufgrund des atemberaubenden Klangs erhält das System sehr gute 4,8 von 5 Sterne.

Was sind 5.1-Lautsprecher?

Wie wir bereits in der Einleitung zu diesem Artikel erwähnt haben, ist der größte positive Faktor im Kino immer noch der Sound. Allerdings scheuen viele Menschen dennoch den Gang zur großen Leinwand, denn mit Netflix, Amazon & Co. hat man theoretisch alles was man braucht und man muss keinen Kredit für Snacks aufnehmen. Doch wie kann man am besten den erstklassigen Sound nach Hause holen? Genau! Mit einem 5.1-Surroundsoundsystem. Hierbei handelt es sich um fünf Lautsprecher sowie einen Subwoofer. Die Aufteilung dabei ist immer identisch, denn während der so genannte „Center-Speaker“ den größten Teil aller Klänge übermittelt, kümmern sich die vier Außenlautsprecher um notwendige Hintergrundgeräusche. Der Subwoofer oder auch Tieftöner ist ausschließlich dafür da, um tiefe Passagen zu erzeugen. 5.1-Lautsprechersysteme gehören zu den beliebtesten Versionen, da sie nicht nur günstig sind, sondern auch noch wenig Platz im Wohnzimmer einnehmen. Hinzu kommt, dass du in der Theorie, aber auch in der Praxis den vollen Surround-Sound mit diesen Lautsprechern auf die Ohren bekommst. Erweiterbar sind nahezu alle 5.1-Lautsprecher mit weiteren Speakern, vor allem aber auch mit Deckenlautsprechern. In diesem Artikel möchten wir dich darüber aufklären, worauf du achten musst und welche die technischen Grundlagen rund um 5.1-Lautsprecher sind.

Welche Lautsprecher brauche ich für ein 5.1-System?

Bevor du dich an den Kauf von neuen 5.1-Lautsprechern heranwagst, solltest du zuvor wissen, welche Speaker vorhanden sind. Das ist wichtig, um den richtigen Fokus zu legen. Zudem erhältst du somit einen Überblick über alle Modelle, die dir bei deiner Auswahl zur Verfügung stehen. Insbesondere bei passiven Systemen ist es wichtig, dass du einzelnen Speaker sinnvoll miteinander kombinierst.

Center-Speaker

Der Center-Speaker ist, wie der Name schon sagt, das Zentrum eines Surround-Sound-System. Hierbei handelt es sich um einen einzelnen Lautsprecher, der sich immer mittig vom System befindet. Er sollte immer in der Front direkt vor dir platziert werden und er muss über hochwertige Komponenten verfügen. Der Center-Speaker überträgt fast 70% des gesamten Tons eines Films oder einer Serie. Daher ist es wichtig, dass du dich für ein Modell mit hochwertigen Hoch- und Mitteltönern entscheidest. Der Center muss keinesfalls einen eigenen Tieftöner mitbringen, da die tiefen Frequenzen vom Subwoofer erzeugt werden. Möchtest du deine 5.1-Lautsprecher gelegentlich als Stereo-Anlage nutzen, können auch die Front-Speaker für den nötigen „Druck“ sorgen.

Front-Speaker

Die Front-Speaker sind in den meisten Fällen einfache Regallautsprecher. In manchen Fällen, wie beispielsweise beim vorgestellten Teufel Ultima 40 können aber auch Stand- oder Säulenlautsprecher zum Einsatz kommen. Vor allem bei der Nutzung als Stereo-System sollten die Front-Lautsprecher eine besondere Aufmerksamkeit erhalten. Im Verbund mit den restlichen Speakern kümmern sie sich um Hintergrundgeräusche, die von vorn erscheinen. Verwendest du das System allerdings auch für Musik, wird der überwiegende Anteil des Gesangs und der Instrumente über die Front geleitet, je nachdem, wie die Musikstücke abgemischt sind. Daher sollten die Front-Speaker auch immer etwas hochwertiger sein als die Rear-Speaker. Entscheidest du dich für ein fertiges, aktives Soundsystem, wirst du feststellen, dass alle Lautsprecher identisch sind.

Rear-Speaker

Die Rear-Speaker machen aus den 5.1-Lautsprechern erst das Surround-System. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Regal- oder Standlautsprecher, die hinter dir platziert werden. Sie erzeugen überwiegend Hintergrundgeräusche, die um dich herum passieren. Das können vorbeifahrende Autos sein, Regentropfen oder aber das Klatschen während eines Konzertes. Bei günstigen Systemen wird an den Rear-Speakern am meisten gespart, da sie selten „viel zu tun haben“. Dennoch solltest du auch auf möglichst gute Lautsprecher achten, denn ohne die Lautsprecher hinter dir wird das Surround-Sound-Erlebnis stark geschwächt. Stellst du dir dein eigenes System zusammen kannst du aber bei den Rear-Speakern ein wenig sparen und viel lieber etwas mehr Geld in den Front- oder Center-Speaker stecken.

Subwoofer

Explosionen, Techno-Musik oder ratternde MG-Salven, alle Klänge dieser Art werden erst richtig atemberaubend, wenn der Subwoofer seine Arbeit verrichtet. Hierbei handelt es sich um ein großes Holzgehäuse, in dem ein Tieftöner steckt. Dieser Töner erzeugt ausschließlich tiefe Frequenzen, die für Vibrationen sorgen. Umgangssprachlich bezeichnet man diese tiefen Töne als „Bass“. Wichtig hierbei ist, dass der Woofer nicht dröhnt und möglichst „trockene“ und tiefe Frequenzen erzeugt. Das sorgt dafür, dass du dich wie im Kino fühlen wirst.

Kann man einen Lautsprecher selbst bauen?

Betrachtet man die Preise sowie die Bauteile einzelner Lautsprecher, wirst du dich vermutlich fragen, ob man 5.1-Lautsprecher auch selbst bauen kann. Dabei musst du unterscheiden, ob du das System aus einzelnen Komponenten zusammenstellen möchtest oder ob du die einzelnen Lautsprecher selbst zusammenbauen magst.

Das Erstellen von 5.1-Lautsprechern ist problemlos möglich, wenn du dich für passive Lautsprecher entscheidest. Diese Modelle liefern dir keinen eigenen D/A-Wandler mit, sodass ein separater Verstärker notwendig wird. Lediglich der Subwoofer kann in diesem Fall aktiv sein. Mehr zum Thema passive und aktive Systeme findest du weiter unten im Artikel.

Das Zusammenbauen eines ganzen Lautsprechers ist ebenfalls möglich, erfordert aber ein wenig handwerkliches Geschick und nach Möglichkeit auch ein wenig Ahnung von der Materie. Im Internet findest du zahlreiche Bauanleitungen für Regallautsprecher, Standlautsprecher oder Subwoofer. Bist du technisch versiert, wird es dir nicht schwerfallen, einen Lautsprecher selbst zu bauen.

Die Frequenz ist wichtig beim 5.1-Lautsprecher

Viele Neulinge im Heimkino- und Soundsegment schauen bei einem 5.1-Lautsprechersystem immer noch auf Werte, die im Endeffekt weniger entscheidend sind. So hat sich im Laufe der Jahre immer wieder der Mythos breit gemacht, dass die Watt-Zahl bei Lautsprechern das Hauptmerkmal für eine gute Qualität ist. Allerdings ist diese Annahme falsch, denn die Watt-Zahl bestimmt ausschließlich die maximale technische Leistungsaufnahme eines Lautsprechers. Wichtig wird diese Angabe bei passiven Systemen, wenn du die einzelnen Kanäle mit deinem Speaker verbinden musst. Geht es um die Klangqualität sind aber Frequenzen, Materialien und Impedanzen wichtig. Vor allem der Frequenzgang ist bei guten 5.1-Lautsprechern wenig, denn erst wenn du dich damit auskennst, kannst du das perfekte System erstellen. So solltest du wissen, dass die einzelnen Töner auch unterschiedliche Frequenzen übermitteln. Dabei verraten dir bereits die Namen der Lautsprecher, worauf sie spezialisiert sind. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir einen kurzen Überblick darüber geben.

Hochtöner

Wie der Name schon sagt, erzeugt der Hochtöner sehr hohe Frequenzen bei einem Lautsprecher. Nahezu jeder Speaker, bis auf den Subwoofer, verfügt über solch einen Hochtöner. Zu erkennen ist er daran, dass sein Durchmesser erheblich kleiner ist als der eines Mitteltöners. Hochtöner können keinerlei großes Klangspektrum bieten, dafür sind sie wichtig für besonders schrille und hohe Töne. Vor allem für Hintergrundgeräusche, bzw. für das Abrunden von Hintergrundgeräuschen sind sie besonders wichtig. Auch Stimmen können zum Teil von Hochtönern wiedergegeben werden.

Mitteltöner

Der Mitteltöner ist der Alleskönner unter den Lautsprechern, denn er kann je nach Modell, den größten Frequenzbereich abdecken. Das sorgt dafür, dass einige Hersteller ausschließlich auf Mitteltöner vertrauen. Vor allem bei sehr kompakten Lautsprechern oder bei Stereo-Systemen kommen häufig nur Mitteltöner zum Einsatz. Eine Besonderheit hierbei ist auch, dass viele Modelle sogar tiefe Töne erzeugen können. Das sorgt dafür, dass ein so genannter Mittel-Tieftöner in einigen Anwendungsfällen sogar den Subwoofer ersetzen kann.

Tieftöner

Vibrationen werden von unserem Ohr bzw. vom gesamten Körper als so genannter Bass empfunden. Erzeugt werden diese Vibrationen vom Tieftöner, der sich immer im Subwoofer befindet. Der Sub ist ausschließlich dafür zuständig, besonders niedrige Frequenzen zu erzeugen. Insbesondere in Actionfilmen oder bei elektronischer Musik ist der Tieftöner wichtig. Einige Hersteller, wie beispielsweise Teufel, platzieren aber auch ein bis zwei Tieftöner in ihren Standlautsprechern für die Front. Das hat den Vorteil, dass du wahlweise zwischen 5.1 und 2.0 wechseln kannst, je nachdem, ob du Musik hörst oder einen Film schaust.

Tipp
Das menschliche Ohr kann Töne nur in einem bestimmten Frequenzbereich wahrnehmen und auch orten. Aus diesem Grund kannst du den großen Subwoofer problemlos im Heimkino verstecken. Wichtig dabei ist aber, dass du ihn immer im selben Raum aufbewahrst. Eine Kammer oder ein Wandschrank sind keine guten Plätze für deinen Subwoofer.

Wie wird ein 5.1-Lautsprecher richtig aufgestellt?

Nun kannst du dich für die besten 5.1-Lautsprecher und einen leistungsstarken Verstärker entscheiden, doch die wahre Stärke eines Surround-Sound-Systems wirst du erst genießen können, wenn du die Lautsprecher auch korrekt aufstellst. Hier solltest du dich unbedingt an einige grundlegende Regeln halten, die dafür sorgen, dass die Soundqualität erheblich verbessert wird. Dabei solltest du immer beachten, dass Schallwellen nur eine einzige Richtung kennen: direkt nach vorn. Das heißt, dass die Lautsprecher ihren Klang so abstrahlen, wie du sie aufgestellt hast. Sorge daher dafür, dass die Lautsprecher immer in Richtung deines Sofas oder deines Sessels gedreht sind. Je nachdem, ob du allein vor dem Fernseher sitzt oder auch andere Personen in den Soundgenuss kommen möchten, sollten die Lautsprecher einen Schnittpunkt in der Mitte der Sitzgelegenheit finden. Das sorgt dafür, dass du den Sound am besten wahrnehmen kannst. Der Center-Speaker sollte dabei immer genau mittig vom Fernseher platziert werden, da er sich um den größten Teil der Soundabgabe kümmert. Den Subwoofer kannst du wahlweise unter oder hinter dem Sofa platzieren, da die meisten Frequenzen von ihm kaum wahrgenommen werden. Natürlich können viele Woofer auch Frequenzen jenseits von 75 Hz erzeugen, die wiederum vom menschlichen Ohr geortet werden können, doch ist dies nicht sehr häufig der Fall. Hierbei musst du abwägen, ob dir ein versteckter Woofer wichtig ist oder die Optimierung des Klangs.

Die wichtigsten Hersteller für 5.1-Lautsprecher

HerstellerBesonderheiten
Numan
  • Bist du auf der Suche nach einem Soundsystem, das nicht nur eine gute Klangqualität mitbringt, sondern gleichzeitig auch nicht zu viel kostet, dann ist Numan eine gute Anlaufstelle. Das Unternehmen aus Berlin hat sich auf hochwertige Soundprodukte spezialisiert. Dahinter sitzt die „Chal-Tec GmbH“, zu der auch die Marke „Klarstein“ gehört.
  • Deutsches Unternehmen mit Support und Service aus dem Inland
  • Audio-Lösungen aus verschiedenen Kategorien vorhanden, faire und überschaubare Preise bei allen Produkten
  • Neben 5.1-Lautsprechern führt Numan auch passende Verstärker
  • Stylische Radios und Kompaktlautsprecher runden das Angebot von Numan ab
Canton
  • Auch Canton ist ein deutsches Unternehmen, das sich explizit auf die Produktion und Entwicklung von Lautsprechern spezialisiert hat. Dabei geht Canton einen professionelleren Weg als beispielsweise Numan. Der deutsche Entwickler gehört zu den drei größten Herstellern von Audio-Equipment in Europa.
  • Großes Angebot an unterschiedlichen Sound-Lösungen im gehobenen Segment
  • Schon im mittleren Preisbereich um 400 Euro liefert der Hersteller sehr hochwertige Produkte
  • Neben 5.1-Lautsprechern für das Heimkino bietet Canton auch professionelle Speaker und Einbaulautsprecher an
  • Deutschsprachiger und freundlicher Kundenservice, schnelle Abwicklung bei Defekten oder Ähnlichem
Teufel
  • Zu den bekanntesten deutschen Herstellern auf dem Markt zählt auch Teufel. Das Unternehmen hat sich in Berlin niedergelassen. Dort hast du im Flagshipstore die Möglichkeit, alle Produkte von Teufel anzuhören. Besonders vorteilhaft ist die lange Probezeit von 6 Wochen. Teufel bietet dir ebenfalls in allen Preisklassen seine Produkte an.
  • Deutsches Unternehmen mit Flagshipstores in zahlreichen Großstädten, Hauptsitz ist in Berlin
  • Sehr lange Testzeit von rund sechs Wochen, Kunden können somit zu Hause probehören
  • Neben hochwertigen 5.1-Lautsprechern bietet dir Teufel auch noch Kopfhörer oder Verstärker
  • Sehr schneller Direktaustausch bei Defekten, zahlreiche Vorteile als Kunde vorhanden

Aktive oder passive 5.1-Lautsprecher?

Mitunter die wichtigste Unterscheidung bei 5.1-Lautsprechern ist, ob du dich für ein aktives System oder für ein passives System entscheiden wirst. Beide Systeme haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, die wir dir hier einmal näher erläutern möchten. Zudem geben wir dir einen kurzen Überblick über die Unterschiede. Dadurch wirst du schnell herausfinden, welches Modell das Beste für dich sein wird.

Aktive Systeme

Aktive Lautsprecher findest du häufig im unteren Preissegment, obwohl auch einige etwas gehobenere Modelle mittlerweile im Umlauf sind. Aktive Systeme liefern dir einen eigenen Verstärker und einen eingebauten D/A-Wandler mit. Das sorgt dafür, dass du das System direkt an deinen Fernseher oder an deine Konsole anschließen kannst. Dafür stehen dir unterschiedliche Ports wie HDMI oder Toslink zur Verfügung. Aktive Soundsysteme sind wunderbar geeignet für alle Einsteiger im Soundbereich, die den Klang des Fernsehers verbessern möchten. Das sorgt dafür, dass du dich kaum um Einstellungen kümmern musst und auch die Einrichtung selbst ist in wenigen Sekunden erledigt.

VorteileNachteile
  • Kann oftmals wesentlich günstiger sein
  • Im Einstiegsbereich oft auch als Komplettsystem mit Blu-ray-Playern erhältlich
  • Übertragung des Sounds erfolgt häufig über viele verschiedene Wege (HDMI, optisch, analog)
  • Alle Komponenten kommen von einem Hersteller, was den Support und den Service erleichtert
  • Super geeignet für Einsteiger im Technik- und Audiosegment
  • Wenig flexibel
  • Fällt eine Komponente aus, funktioniert häufig das gesamte System nicht mehr
  • Je nach Preisklasse kann die Soundqualität weit hinter passiven Systemen liegen

Passive Systeme

Passive Soundsysteme sind ein wenig anders aufgebaut als aktive Modell, da sie keinen eigenen D/A-Wandler mitbringen. Das heißt, dass die Energieeinspeisung und auch die Umwandlung der Signale in einem separaten Verstärker erfolgen muss. Am Fernseher kommen hierfür meistens A/V-Receiver zum Einsatz, die als Verstärker fungieren. Deine Lautsprecher musst du lediglich per Soundkabel mit dem Receiver verbinden und diese danach einrichten. Hierfür ist dann der Verstärker zuständig, zu dem wir etwas weiter unten im Artikel kommen. Besonders vorteilhaft ist die Flexibilität bei passiven Lautsprechern, denn du kannst unterschiedliche Modelle miteinander kombinieren. Somit kannst du beispielsweise einen Center-Speaker von Teufel kaufen, während die Satelliten von Canton kommen. Auch als Subwoofer kann ein anderer Hersteller genutzt werden.

VorteileNachteile
  • Wunderbar geeignet für Audio-Fans, die alle Einstellungen selbst vornehmen möchten
  • Freie Wahl des Verstärkers/A/V-Receivers und somit große Freiheit bei Anschlüssen und Ausstattung
  • Lautsprecher unterschiedlicher Hersteller lassen sich problemlos miteinander verbinden
  • Aufgrund der großen Flexibilität der Komponenten kann eine bessere Audio-Qualität erzeugt werden
  • Das Einrichten und die Installation können häufig etwas länger dauern
  • Oftmals erheblich teurer als aktive Soundsysteme

Gibt es 5.1-Lautsprecher ohne Kabel?

Je nachdem, ob deine Lautsprecher an der Wand befestigt werden oder du Lautsprecherständer nutzt, kann das Verlegen der Kabel zu einer großen Hürde werden. Freiliegende Kabel sehen nicht nur unschön aus, sie erweisen sich häufig auch als Stolperfalle. Aus diesem Grund ist es in manchen Situationen ratsam, wenn die Lautsprecher kabellos bedient werden. Auf dem Markt existieren mittlerweile zahlreiche unterschiedliche 5.1-Lautsprecher, bei denen die hinteren Rear-Speaker kabellos angesteuert werden können. Insbesondere die Rear-Lautsprecher sorgen schnell für jede Menge Kabelsalat in den eigenen vier Wänden. Alternativ bieten dir unterschiedliche Hersteller, wie beispielsweise Teufel, auch Zusatzgeräte an, mit deren Hilfe du aus einem kabelgebundenen Lautsprecher einen kabellosen Speaker machen kannst. Allerdings sind diese Geräte mit rund 200 bis 300 Euro sehr teuer. Betrachtet man dieses Zusatzzubehör aber in Relation zu vollwertigen kabellosen Lautsprechern, wirst du sogar noch Geld sparen.

Das wichtigste Bauteil bei passiven 5.1-Lautsprechern: Der A/V-Receiver

Während aktive 5.1-Lautsprecher alle Anschlüsse und technischen Raffinessen mitbringen, die du brauchst, musst du passive Soundsysteme mit einem passenden Verstärker zusammenführen. Dabei handelt es sich um einen A/V-Receiver. Dieses Gerät ist ein Audio-Video-Konverter, der den Sound, aber auch das Bild des Fernsehers beeinflusst. Jeder Receiver liefert dir eine unterschiedliche Anzahl an Kanälen, die unterschiedliche Leistungsstufen bereitstellen. Bei einem 5.1-System solltest du darauf achten, dass der A/V-Receiver mindestens fünf Kanäle sowie einen Subwoofer-Kanal bietet. Hinzu kommt die maximale Leistungsstufe, die in Watt angegeben wird. Verwendest du Lautsprecher mit 100 Watt, muss auch der Verstärker diese Leistung pro Kanal bieten. Entscheidest du dich für einen Neukauf, macht es in vielen Situationen Sinn, wenn die Leistungsstufen und auch die Anzahl der Kanäle etwas höher angesetzt wird. Das sorgt für mehr Spielraum in der Zukunft, wenn du das System tauschen oder aufrüsten möchtest.

A/V-Receiver sind zudem nicht nur dafür zuständig das Audiosignal zu verarbeiten, sie können auch das Fernsehbild beeinflussen. Viele Geräte liefern dir hochwertige und schnelle Bildprozessoren, die das Bild markant verbessern. Hinzu kommen integrierte Dienste wie Spotify, TuneIn oder Deezer, um Musik aus dem Internet zu streamen.

Dolby Atmos: Auch mit 5.1-Lautsprechern möglich

Hast du schon einmal ein Kino mit Dolby Atmos besucht? Nicht? Dann wird es höchste Zeit, denn diese Technologie hebt den Soundgenuss auf eine neue Ebene. Hierbei handelt es sich um eine Funktion, mit der du neben den fünf Satelliten noch weitere Deckenlautsprecher hinzufügen kannst. In der Theorie kannst du somit deine 5.1-Lautsprecher mit mehr als 100 Deckenlautsprechern kombinieren. Das sorgt für einen noch stärkeren Raumklang, da Klänge wie Regen wie im echten Leben erscheinen. Aber auch Flugzeuge oder Helikopter werden so eindrucksvoll übermittelt, dass du denkst, sie fliegen über deinen Kopf hinweg. Mittlerweile bieten alle neuen A/V-Receiver diese Technologie an. Jedoch solltest du darauf achten, dass deine Zimmerdecke die Möglichkeit bietet, weitere Lautsprecher zu installieren.

Kaufe im Soundsegment niemals zu günstig

Bevor du dich nun an den Kauf eines neuen 5.1-Lautsprechersystems setzt, raten wir dir, nicht zu günstig zu kaufen. Im Soundbereich gibt es zahlreiche „schwarze Schafe“, die mit besonders günstigen Systemen locken. Die Lautsprecher sehen auf Produktbildern immer groß, massiv und professionell aus, doch die verbaute Technik und das Material ist häufig sehr günstig angesetzt. Das sorgt nicht nur für einen schlechten Klang, sondern auch für eine kurze Haltbarkeit. Vor allem der Subwoofer sollte über hochwertige Materialien verfügen, da dieser aufgrund der niedrigen Frequenzen schnell Defekte aufweisen kann. Durch die starken Vibrationen kommt es bei Subwoofern schnell zu Rissen oder Ähnlichem.

5.1-Lautsprecher als Soundbar eine gute Alternative?

Sollte dir im Laufe dieses Artikels aufgefallen sein, dass 5.1-Lautsprecher nicht das Richtige für dich sind, weil sie viel zu viel Platz benötigen, kannst du dir als Alternative einmal Soundbars und Sounddecks ansehen. Hierbei handelt es sich um kompakte Lautsprecher, die du vor oder unter deinem Fernseher platzieren kannst. Mittels fortschrittlicher Technologien können Soundbars und Sounddecks einen vollwertigen 5.1-Sound simulieren. Speziell geneigte Lautsprecher im Inneren sorgen dafür, dass der Schall „über dich drüber“ geworfen wird und von der Wand hinter dir reflektiert wird. Für das menschliche Ohr klingt dies dann wie Rundumklang. Beachte aber auch, dass eine solche Soundbar niemals an die Soundqualität von vollwertigen 5.1-Lautsprechern heranreichen kann.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben