Cookies

Cookie-Nutzung

A/V-Receiver – Die Multimedia-Zentrale in deinem Heimkino

Selbst wenn du den besten und größten Fernseher und die stärksten Lautsprecher dein Eigen nennst, ein wahres Heimkino-Erlebnis kommt erst auf, sobald du deine Gerätschaften miteinander koppelst. Möglich machen das A/V-Receiver, die als Multimedia- und Steuerzentralen gelten. Dabei handelt es sich mittlerweile nicht mehr nur um einfache Verstärker, sondern um kleine Computer, die dein Heimkino in neue Dimensionen heben können. In diesem Artikel erfährst du alles über die kleinen Technikwunder.
Besonderheiten
  • Riesige Auswahl
  • Von Stereo bis Surround-Sound
  • Streaming-Dienste inklusive
  • Besseres Bild dank Upscaling
  • Einfache Einrichtung

A/V-Receiver Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • A/V-Receiver sind kleine Multimedia-Zentralen, die nicht nur als Verstärker für deine Lautsprecher herhalten müssen
  • Moderne Video- und Audio-Prozessoren sorgen für einen erstklassigen Klang sowie ein besseres Bild auf dem Fernseher oder Beamer
  • Nahezu alle A/V-Receiver bringen vorinstallierte Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer mit zu dir nach Hause

Yamaha RX-D485 – stark ausgestatteter A/V-Receiver für einen fairen Preis

Yamaha RX-D485 – stark ausgestatteter A/V-Receiver für einen fairen Preis
Besonderheiten
  • A/V-Receiver mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis unter 500 Euro
  • Fortschrittliche Bauteile kommen zum Einsatz, Stromversorgung für digitale und analoge Signale getrennt
  • Unterstützung der Music-Cast-Technologie, Geräte im gleichen Netzwerk können problemlos miteinander kommunizieren
  • Dank CINEMA DSP 3D kann aus einem 5.1-System ein 7.1-System durch Simulation entstehen
796,36 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ein moderner A/V-Receiver kann schnell sehr viel Geld kosten. Da sind 1000 Euro und mehr keine Seltenheit, allerdings macht das bei einem günstigeren Soundsystem häufig nicht so viel Sinn. Bist du auf der Suche nach einem guten Verstärker für einen fairen Preis, musst du dir unbedingt einmal den Yamaha RX-D485 ansehen. Für rund 400 Euro erhältst du eine starke Ausstattung, die in der Preisklasse Ihresgleichen sucht. Vor allem die Music-Cast-Funktion ist eine wahre Wohltat für alle deine Audio-Geräte im Haus. Du verbindest deine Lautsprecher und deinen Receiver einfach mit dem WLAN-Netz und kannst somit deine Lieblingssongs im gesamten Haus genießen. Auch das Streaming vom Ton des Fernsehers kann somit im gesamten Haus verteilt werden. Damit das Streaming schnell und einfach von der Hand geht, installiert Yamaha bereits alle bekannten Streaming-Dienste auf dem Receiver. So hast du Zugriff auf Spotify, Deezer, Napster oder Tidal. Natürlich ist der Yamaha RX-D485 auch kompatibel zu Amazons Alexa, was die Steuerung zusätzlich vereinfacht. Steuern lässt sich der A/V-Receiver von Yamaha wahlweise mit der Fernbedienung oder der Smartphone- bzw. Tablet-App. Hierüber lassen sich die Lautstärke oder der Equalizer bedienen. Natürlich hast du auch einige wichtige Anzeigen und Angaben zum Betriebszustand auf dem Display. Für eine optimale Performance und eine glasklare Audioqualität sorgen die hauseigenen Verstärker. Die Stromversorgung im Receiver ist für analoge und digitale Schaltung zusätzlich getrennt, wodurch eine maximale Qualität gewährleistet wird.

Denon AVR-X1600H – sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Denon AVR-X1600H – sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Besonderheiten
  • Tolles Gegenstück zum Yamaha-Modell zuvor, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Unterstützung von 7.2-Soundsystemen, 145 Watt pro Kanal vorhanden, Anschluss von zwei Subwoofern möglich
  • Volle Kontrolle mit der Alexa Sprachunterstützung, kompatibel zu HEOS-Systemen
  • Unterstützung von dreidimensionalen Soundformate Dolby Atmos, DTS:X und DTS Virtual X
495,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bist du weniger ein Fan von Yamaha und möchtest stattdessen einen A/V-Receiver von Denon kaufen, wirst du mit dem AVR-X1600H sicherlich sehr glücklich werden. Für nahezu den gleichen Preis, wie das Modell von Yamaha, ist dieses Gerät mit allem ausgestattet, was du brauchst. Insbesondere die Unterstützung eines 7.2-Soundsystems macht dieses Modell zu einem zukunftssicheren Begleiter im Heimkino. Allerdings musst du keine sieben Satelliten und zwei Subwoofer nutzen, denn auch ein 5.1-System macht am Denon AVR-X1600H eine sehr gute Figur. Pro Kanal stellt dir der AVR-X1600H satte 145 Watt zur Verfügung. Natürlich wird auch Dolby Atmos unterstützt, solltest du dich dafür entscheiden, weitere Deckenlautsprecher in dein System zu integrieren. Das sorgt dafür, dass selbst die stärksten Lautsprecher mit diesem Gerät umgehen können. Dafür sorgen die hochwertigen und schnellen Audio- und Video-Prozessoren aus dem eigenen Hause. Für Einsteiger in den Audio-Bereich bietet Denon zudem einige Pakete an, die hervorragend für Einsteiger geeignet sind. So kannst du diesen A/V-Receiver direkt mit einem passenden 5.1-Surround-Sound-System bestellen. Alternativ dazu stehen dir auch Multiroom-Lautsprecher zur Verfügung. Ob du dich dann für das Gerät mit DAB-Radio oder ohne entscheidest, ist dir ebenfalls selbst überlassen.

Yamaha RX-V685 MC – Für den Heimkino-Profi perfekt geeignet

Yamaha RX-V685 MC – Für den Heimkino-Profi perfekt geeignet
Besonderheiten
  • Großartig ausgestatteter A/V-Receiver mit sieben Kanälen für Satelliten und Unterstützung von zwei Subwoofern
  • Zwei Music-Cast-Lautsprecher können als kabellose Rear-Speaker verwendet werden
  • Automatisches Analysieren der Raum-Akustik mittels eines mitgelieferten Mikrofons, Optimierung des Sounds im gesamten Raum
  • Unterstützung der Yamaha Music-Cast-App, Steuerung völlig ohne Fernbedienung möglich, Alexa-Unterstützung
579,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Hast du etwas mehr Geld zur Verfügung und möchtest dies auch nutzen, ist der Yamaha RX-V685 MC eine sehr gute Wahl. Dieses Modell ist mit rund 600 Euro ein wahrer Kundenliebling, was du schnell an den zahlreichen guten Bewertungen erkennen kannst. Insgesamt konnte der Yamaha RX-V685 MC bereits mehr als 200 Bewertungen für sich sammeln. Dabei haben 92% aller Rezensenten mindestens vier oder sogar fünf Sterne vergeben, wodurch das Gerät auf eine Gesamtbewertung von 4,6 von 5 Sternen kommt. Das ist für einen Receiver in diesem Preisbereich ein ausgesprochen guter Wert. Trotz des hohen Preises ist der Yamaha RX-V685 MC zudem auch wunderbar für Einsteiger geeignet. Vor allem die Kalibrierung der einzelnen Lautsprecher geht bei diesem Gerät wie von Zauberhand. Mittels eines Raummikrofons wird die Raum-Akustik ermittelt, wodurch die einzelnen Lautsprecher optimiert werden. Möchtest du ein Surround-Sound-System nutzen, kannst du bei diesem Receiver auf ein 2.1-System setzen, während du zwei weitere Music-Cast-Lautsprecher hinter dir aufstellst. Der große Vorteil hierbei ist, dass die Rear-Speaker völlig kabellos mit dem Receiver kommunizieren können. Dadurch sparst du dir das Verlegen von unnötigen Kabeln, kommst aber dennoch in den Genuss eines vollen Surround-Sound-Erlebnisses.

Marantz SR6014 – Premium-Receiver für 9.2-Surround-Systeme und Dolby Atmos

Marantz SR6014 – Premium-Receiver für 9.2-Surround-Systeme und Dolby Atmos
Besonderheiten
  • Hochwertiger und erstklassig ausgestatteter A/V-Receiver für den Heimkino-Enthusiasten
  • Unterstützung von neun Lautsprechern sowie zwei Subwoofern, maximale Leistungsklasse von 185 Watt pro Kanal
  • Arbeitet problemlos mit allen HEOS-Multiroom-Lautsprechern zusammen, einfache Vernetzung im gesamten Haus
  • Edles und zeitloses Design lässt sich wunderbar in jedes Ambiente integrieren
1299,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ein Unternehmen, das seit jeher für eine hohe Qualität im Audio-Bereich steht, ist Marantz. Das Unternehmen produziert sehr hochwertige Produkte, zu denen natürlich auch A/V-Receiver gehören. Allerdings richten sich die Geräte dabei weniger an Einsteiger, denn preislich, qualitativ und auch in Sachen Ausstattung werden hier insbesondere Profis richtig glücklich. Auf Amazon richtet sich dieses Modell mit seinem hohen Preis an wahre Audio-Fans, was man auch an der geringen Anzahl an Bewertungen sehen kann. Bisher konnte der Marantz SR6014 erst eine zweistellige Anzahl an Bewertungen für sich gewinnen, auch wenn diese durchweg positiv ausfallen. Auch wenn es sich hierbei um eine Fremdmarke handelt, unterstützt der Marantz SR6014 dennoch die HEOS-Systeme aus dem Hause Denon. Das sorgt dafür, dass du alle deine Multiroom-Lautsprecher problemlos mit diesem Receiver verbinden kannst. Hinzu kommen schnelle und hochwertige Audio- und Videoprozessoren, die das Bild- und Sounderlebnis auf eine völlig neue Stufe heben. Auffällig ist dabei auch das edle und zeitlose Design, das dieses Gerät aufweist. Egal ob im Schrank oder auf dem Sideboard, der Marantz SR6014 macht überall eine gute Figur. Beeindrucken ist auch der Support von neun Audiokanälen, die alle über einen diskreten Hochstromverstärker verfügen. Das sorgt dafür, dass Lautsprecher bis 185 Watt pro Kanal unterstützt werden.

Was ist ein A/V-Receiver?

Bist du aktuell dabei, dir ein passives Sound-System zuzulegen, wirst du vermutlich schon überlegt haben, wie du es an deinen Fernseher anschließen kannst. Passive Lautsprecher liefern dir lediglich den Treiber in einem Lautsprechergehäuse und mehr nicht. Das heißt, sie müssen erstens mit Strom versorgt werden und zweitens muss das Signal über einen Wandler für den Lautsprecher verständlich übersetzt werden. Hier kommen nun A/V-Receiver zum Einsatz, die Multimedia-Zentralen in deinem Heimkino. Dabei handelt es sich um einen Audio-Video-Wandler, der nicht nur das Audiosignal für den Lautsprecher verständlich weitergibt, sondern auch das Videosignal verarbeiten kann. Das sorgt dafür, dass deine Lautsprecher besser klingen können und auch dein Fernseher oder dein Beamer ein besseres Bild erhält. Moderne A/V-Receiver verwenden schnelle und hochwertige Prozessoren für die Umrechnung, wodurch sie mittlerweile fast kleine Computer darstellen. Zudem sind sie nicht nur für die grobe Arbeit zuständig, denn ein A/V-Receiver liefert dir auch zahlreiche Features, wie das Musik-Streaming direkt aus dem Internet. Alternativ kannst du eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte mit ihm verbinden, egal ob mit einem Kabel oder völlig kabellos über ein internes Bluetooth- oder WLAN-Modul.

Tipp
Normalerweise sind A/V-Receiver für passive Soundsysteme vorgesehen, also für Lautsprecher, die keinen eigenen, internen Verstärker mitbringen. Natürlich kannst du aber auch aktive Systeme an den Receiver anschließen. Hierfür stehen dir zahlreiche unterschiedliche Ports zur Verfügung. In einigen Fällen ergibt die Nutzung eines A/V-Receivers dann sogar Sinn.

Unterschiedlicher Sound: Stereo, 5.1, 7.1 & Dolby Atmos

Aufgrund der Flexibilität, die dir ein passives Soundsystem zur Verfügung stellt, kannst du unterschiedliche Soundsysteme aufbauen. Dabei hilft dir natürlich der A/V-Receiver mit seiner Anschlussvielfalt weiter. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir einmal einige Möglichkeiten für dein Heimkino vorstellen.

Stereo-System:

Das Stereo-System ist besonders bei Klassik-, Rock- und Metal-Liebhabern beliebt. Hierbei handelt es sich um ein System, bestehend aus zwei Lautsprechern sowie einem optionalen Subwoofer, der sich um die nötigen Bässe kümmert. Da das Stereo-System aber vor allem überall dort zum Einsatz kommt, wo auf glasklare Höhen gesetzt wird, kommt der Woofer nicht immer zum Einsatz. Je nach Einsatzgebiet kannst du hier auf zwei Regallautsprecher setzen oder du vertraust auf zwei große Standlautsprecher. Letzte können einen Subwoofer obsolet machen, da sie selbst ein bis zwei Tieftöner mitbringen. Zusammen mit einem guten A/V-Receiver kannst du ein System erstellen, das selbst mittelpreisige Surround-Systeme in den Schatten stellen kann.

5.1-Surroundsound-System:

Das 5.1-Sound-System gehört zu den beliebtesten Varianten auf dem Markt. Viele Anwender, die sich auf Surround-Sound spezialisieren, wählen ein Soundsystem bestehend aus fünf Lautsprechern sowie einem Subwoofer. Hiermit erhältst du einen vollwertigen Rundum-Klang, der nahezu kinotauglich ist. Zum Einsatz kommen drei Front-Speaker, von denen einer als Center-Speaker genau mittig vor dir eingesetzt wird. Dieser Center überträgt fast ausschließlich Stimmen, während er von den seitlichen Front-Speakern unterstützt wird. Hinzu kommen zwei weitere Rear-Lautsprecher, die für den notwendigen Raumklang zuständig sind. Ein Subwoofer kümmert sich während der Wiedergabe um die tiefen und kräftigen Bässe.

7.1 Surroundsound-System:

Eine Weiterentwicklung zum 5.1-System ist das 7.1-System, das neben den zuvor beschriebenen Lautsprechern noch zwei weitere Speaker mitbringt. Diese Lautsprecher kannst du überall platzieren, wo du es möchtest. Über den A/V-Receiver kannst du dann deren Position bestimmen, sodass der Receiver die Verteilung des Sounds vollautomatisch durchführen kann. Häufig macht es Sinn, wenn die beiden zusätzlichen Lautsprecher an den Seiten aufgestellt werden, da durch ein noch stärkeres Rundum-Gefühl entstehen kann. Manch ein Heimkino-Fan platziert die Speaker an der Wand hinter sich, was ebenfalls eine gute Idee sein kann.

Dolby Atmos:

Das absolute Non-Plus-Ultra unter den Sound-Systemen ist eine Dolby-Atmos-Anlage, denn hier erhältst du ein nie da gewesenes Gefühl. Theoretisch können in ein Dolby-Atmos-System eine unendliche Anzahl an Lautsprechern eingefügt werden. Allerdings nicht um dich herum, sondern an deiner Zimmerdecke. Neben den klassischen fünf, sieben oder neun Lautsprechern um dich herum, kannst du noch zahlreiche weitere Decken- und Wandlautsprecher installieren. Dank der Dolby-Atmos-Technologie kann jeder einzelne Lautsprecher seine eigene Audiospur wiedergeben. Dadurch kann beispielsweise ein Regenschauer klingen, wie im echten Leben, da jeder einzelne Regentropfen einen eigenen Klang erzeugt. Dolby-Atmos steckt noch in den Kinderschuhen und ist vergleichsweise teuer. Dafür kannst du aber damit dein eigenes kleines Kino in deinen eigenen vier Wänden aufbauen.

Tipp
Die beliebteste Art und Weise ein Sound-System zu erstellen ist das 5.1-System, denn hiermit erhältst du das Beste aus allen Welten. Je nach Wunsch, kannst du entweder die 2.1-Funktion, die 2.0-Funktion oder eben die Surround-Funktion nutzen. Dank deines A/V-Receivers ist dies mit nur wenigen Handgriffen schnell durchschaltbar.

Die Anschlussvielfalt – Welche Ports braucht ein A/V-Receiver?

Das wichtigste Merkmal, auf das du bei einem A/V-Receiver achten solltest ist die Anschlussvielfalt. Dank der zahlreichen Anschlüsse ist der A/V-Receiver die Multimedia-Zentrale, die du in deinem Heimkino brauchst. Hier musst du unbedingt darauf aufpassen, das entscheidende Ports vorhanden sind, ansonsten kann es im späteren Verlauf zu unschönen Überraschungen kommen. Ein guter A/V-Receiver ist zu teuer, um ihn nur wenige Jahre zu nutzen.

Leistungsstufen:

Die Leistungsstufen und auch die Anschlüsse für die einzelnen Lautsprecher gehören zu den wichtigsten Eigenschaften eines jeden A/V-Receivers. Selbst wenn du dich jetzt dafür entscheidest, nur ein 2.1-System an den Verstärker anzuschließen, kann dies in wenigen Jahren wiederum anders aussehen. Daher solltest du deinen Receiver immer größer wählen als du es zum aktuellen Zeitpunkt planst. Sinnvoll ist es daher, dass du mindestens auf einen 5.1-Receiver setzt, denn dadurch hast du immer noch die Möglichkeit, ein Surround-Sound-System zu erstellen. Aber auch die einzelnen Leistungsstufen sollten sinnvoll gewählt werden. Jeder Lautsprecheranschluss liefert dir eine feste Leistungsstufe, die kompatibel zu deinem Lautsprecher sein soll. Kann der Receiver pro Anschluss nur mit 100 Watt umgehen, ist dies auch das Limit für deinen Speaker. Demnach macht es auch hier wieder Sinn, ein wenig Puffer zu wählen. Arbeiten deine aktuellen Lautsprecher mit 90 Watt pro Kanal, dann kauf dir am besten einen Receiver, der 120 Watt liefert.

HDMI:

Mitunter der wichtigste Port am A/V-Receiver ist der HDMI-Port, auch wenn dies verwirrend klingt. Normalerweise schließt du alle deine Endgeräte am Fernseher an, doch beim A/V-Receiver ist dies ein wenig anders. Hier werden Konsolen, PCs, Beamer und Fernseher direkt mit dem Verstärker verbunden. Aus diesem Grund macht es Sinn, wenn du dich für ein Modell entscheidest, dass möglichst viele HDMI-Ports liefert. Dabei sollten so viele Ports wie möglich schon den neuesten HDMI-Standard beherrschen. Fünf HDMI-Ports sind bei nahezu jedem A/V-Receiver das Minimum.

Toslink:

Nicht viel Menschen wissen, dass der Toslink-Anschluss im Allgemeinen auch als „Toshiba-Link“ bekannt ist. Hierbei handelt es sich um eine Technologie, die vom Elektronikriesen „Toshiba“ entwickelt wurde. Der Toslink-Anschluss kommt vor allem bei Audiogeräten zum Einsatz, die bereits über einen internen Verstärker verfügen. Hierbei werden die einzelnen Audiodaten digital per Lichtwellen hin- und hergeleitet. Dein A/V-Receiver sollte, nach Möglichkeit, wenigstens einen Toslink-Anschluss aufweisen. Vor allem, wenn du einen weiteren aktiven Lautsprecher an deinen Verstärker anschließen möchtest.

USB:

Der USB-Port ist nicht mehr wegzudenken, denn der universelle Anschluss hat sich in den letzten Jahren nicht nur am PC durchgesetzt. Autos, Verstärker und Lautsprecher bringen mittlerweile einen eigenen USB-Port mit. Am A/V-Receiver kannst du hierüber einen Massenspeicher anschließen, von dem du Musikdateien direkt abspielen kannst. Aber nicht nur als Medienausgabe lässt sich der Anschluss nutzen. Ist dein neuer HiFi-Verstärker nicht mit dem Internet verbunden, kannst du über den USB-Port ein Update durchführen.

6,25 mm Klinke:

Für jeden HiFi-Fan ist der 6,25mm Klinke-Port das Wichtigste am gesamten Verstärker. Das liegt insbesondere daran, dass hier ein hochwertiger Kopfhörer angeschlossen werden kann. Die meisten Klinke-Ports am A/V-Receiver befinden sich unmittelbar an der Front, sodass sie einfacher erreichbar sind. Die Übertragung der Signale erfolgt hierbei vollständig analog.

Wichtig
Sollte dein Kopfhörer keinen 6,25mm-Port unterstützen, sondern nur einen 3,5mm-Anschluss mitbringen, kannst du dir auf Amazon einen passenden Adapter bestellen. Einige Receiver liefern dir aber auch schon einen passenden Adapter mit.

So stellst du deine Lautsprecher richtig auf

Die teuersten Lautsprecher und der beste A/V-Receiver bringt dir nichts, wenn du dich nicht an einige wichtige Regeln hältst. Dazu gehört in erster Linie die korrekte Aufstellung der einzelnen Speaker, denn er dann kommst du in den hochwertigen Soundgenuss. Bedenke immer, dass Schallwellen nur einen einzigen Weg kennen: Direkt nach vorn, von ihrem Abstrahlgerät weg. Das heißt, dass die Schallwellen keinen Bogen machen oder sich um Ecken bewegen können. Erst wenn sie auf einen Gegenstand treffen, können sie reflektiert werden. Hinzu kommt, dass sich die Schallwelle selbst immer weiter ausbreitet. Befindest du dich in einem großen Raum, sollten deine Lautsprecher demnach etwas weiter entfernt stehen. Ist der Raum kleiner, kannst du näher am Geschehen dransitzen. Die Front- und Rear-Speaker sollten zusätzlich immer leicht in die Richtung gedreht werden, in der du sitzt. Der Winkel hängt dabei ab, wie viele Menschen vor dem Fernseher oder Beamer sitzen. Nutzt du deine Wohnlandschaft oder einen Sessel alleine, kannst du die Lautsprecher direkt in deine Richtung drehen. Natürlich kannst du auch ein wenig experimentieren, denn Sound ist immer stark subjektiv zu betrachten.

Wichtig
Auch wenn du deinen Subwoofer verstecken kannst, muss er sich unbedingt im selben Raum aufhalten, wie du auch. Verstecke ihn unter oder hinter dem Sofa, damit du den besten möglichen Klang erleben kannst.

Die wichtigsten Hersteller für A/V-Receiver

HerstellerBesonderheiten
Denon
  • Mitunter der wichtigste Hersteller auf dem Markt für A/V-Receiver ist Denon. Das Unternehmen liefert dir preiswerte und gut ausgestattete Modelle, die mit einer sehr hohen Wiedergabequalität überzeugen können.
  • Von sehr günstig bis sehr teuer ist alles vorhanden, was das Heimkino-Herz begehrt
  • Für Einsteiger und Profis geeignet, sehr einfache Einrichtung dank automatisierter Funktionen
  • Hervorragende Ausstattung in jeder Preisklasse, selbst im unteren Preisbereich viele Features vorhanden
  • Sehr viele Anschlüsse und Ports vorhanden, egal in welcher Preisklasse
Onkyo
  • Ähnlich wie Denon ist auch Onkyo ein bekannter Hersteller, wenn es um A/V-Receiver geht. Das Unternehmen liefert dir aber nicht nur den Verstärker, sondern kann dich auch mit den notwendigen Lautsprechern dazu ausstatten.
  • Immer sehr viel Ausstattung für faire Preise in allen Klassen
  • Hochwertige und moderne Technologien sind immer vorhanden
  • Lautsprecher-Komplettsysteme sind zusammen mit dem passenden A/V-Receiver vorhanden
  • Intuitive Bedienung und erstklassiger Service direkt aus Deutschland
Pioneer
  • Wenn es um Audiotechnik geht, darf Pioneer auf keinen Fall fehlen. Das Unternehmen stattet nicht nur dein Heimkino aus, sondern liefert auch professionelle HiFi-Technik an DJs und Musiker. Hier erhältst du wirklich alles, was dein HiFi-Herz begehrt.
  • Sehr großes Angebot im High-End-Segment, egal ob für Audiofetischisten, DJs oder Sänger
  • Bild- und Soundprozessoren in den Receivern gehören zu den Besten auf dem Markt
  • Steuerungsmöglichkeiten per App oder Sprachsteuerung selbst bei günstigen Modellen möglich
  • Nicht nur im Receiver-Markt weit vorn dabei, auch DJ-Software, Mixer etc. sind vorhanden

Upscaling sorgt für ein wesentlich besseres Bild

Da es sich bei einem A/V-Receiver um einen Audio-Video-Verstärker handelt, beeinflusst dieser nicht nur den Sound, sondern gleichzeitig auch das Bild. Egal, ob du einen Beamer oder einen Fernseher nutzt, mit Upscaling-Funktionen holst du viel mehr aus dem TV-Bild heraus. Besonders interessant ist dies bei älteren Geräten, die noch ein etwas schlechteres Bild bieten. Damit das Bild vom Receiver aktiv verbessert werden kann, verbauen die einzelnen Hersteller spezielle Video-Prozessoren, die genauso leistungsstark sind, wie die Chips in Smartphones oder kleinen PCs. Mithilfe dieser Prozessoren ist es dem A/V-Receiver möglich, ein Full-HD-Signal in ein UHD-Signal umzuwandeln. Je nach Verstärker, funktioniert das einmal sehr gut und einmal weniger gut. Hier ist insbesondere der Preis entscheidend, denn in günstigen A/V-Verstärkern kommen lediglich günstige und weniger starke Prozessoren für die Umwandlung zum Einsatz. Verwendest du allerdings einen sehr hochwertigen Fernseher, der werkseitig bereits ein gutes Bild erzeugt, musst du auf den Video-Verstärker weniger Obacht geben. Hier kannst du dich voll und ganz auf die Audio-Eigenschaften des Receivers konzentrieren.

Wichtig
Beachte, dass die Upscaling-Funktion nur über den HDMI-2.0-Port realisiert werden kann. Geräte mit einer älteren Ausstattung liefern nicht ausreichend Datendurchsatz, um die UHD-Auflösung auf den Bildschirm zu übertragen.

Streaming-Dienste sind direkt mit dabei

Musikhören war noch nie so einfach wie heute, denn dank Diensten wie Spotify oder Deezer, kommst du in den Genuss von Millionen Songs. Schluss mit eingestaubten Schallplatten und CDs, du hast alle deine Lieblingssongs auf dem Smartphone. Doch nicht nur über das Smartphone oder den Tablet-PC lassen sich deine Songs streamen, auch direkt über den A/V-Receiver kannst du deine Lieblingsmusik hören. Zahlreiche Hersteller integrieren alle großen Anbieter direkt im Verstärker, sodass du sie unmittelbar vom Verstärker auf deine Lautsprecher übertragen kannst. Hierfür musst du dich lediglich anmelden und deine Lieblingssongs auswählen. Viele Unternehmen bieten dir für die einfachere Bedienung eine App oder du nutzt den Dienst direkt mit der Fernbedienung an deinem Fernseher. Du hast zahlreiche Möglichkeiten, deine Lieblingsmusik auf deinem Heimkino-System wiederzugeben. Alternativ kannst du deinen Receiver auch mit anderen Lautsprechern im Haus verbinden und die Songs darauf abspielen.

Kabellose Verbindungen vereinfachen die Nutzung

Damit du deinen neuen A/V-Receiver komfortabel bedienen und nutzen kannst, sollte er verschiedene Verbindungstypen mitbringen. Die drei wichtigsten haben wir dir im folgenden Abschnitt einmal aufgelistet. Natürlich erläutern wir dir auch, wozu du die einzelnen Module unbedingt brauchst.

Bluetooth:

Deine Zahnbürste hat es, dein Kühlschrank hat es und auch dein Fernseher ist bereits damit ausgestattet. Natürlich darf die kabellose Datenübertragung auch beim A/V-Receiver nicht fehlen. Mithilfe eines modernen Bluetooth-Moduls kannst du deine restlichen Endgeräte bequem mit deinem Soundsystem verbinden und deine Lieblingsmusik oder Filme streamen. Viele Anwender nutzen häufig ihr Notebook, das Tablet oder das Smartphone, um ihre Lieblingssongs zu streamen. Bluetooth sollte, wenn möglich, in der aktuellen Version vorliegen, damit du bei der Datenübertragung keine Barrieren hast.

WLAN:

Zusammen mit dem Bluetooth-Modul ist häufig auch ein WLAN-Modul mit an Bord. Das liegt in erster Linie daran, dass die Hersteller von WLAN- oder Bluetooth-Modulen die beiden Technologien auf einem Chip kombinieren. Mithilfe der WLAN-Verbindung erhältst du einen direkten Zugang zum Internet, was dafür sorgt, dass du kein zusätzliches Gerät für dein Musik-Streaming brauchst. Aber auch wichtige Updates für deinen A/V-Receiver kannst du mithilfe dieser kabellosen Technologie installieren. Hinzu kommt, dass sich der A/V-Receiver über WLAN mit anderen Multiroom-Lautsprechern im Haus verbinden lässt. Somit kannst du im Schlafzimmer andere Musik spielen als beispielsweise im Wohnzimmer.

DAB+:

Nachdem bereits das analoge Radiosignal abgeschaltet wurde, ist der digitale Empfang weiter auf dem Vormarsch. Ein DAB+-Modul erhältst du nicht nur mit deinem Auto, sondern auch mit dem A/V-Verstärker. Dank DAB+ kannst du hunderte Radiosender empfangen, egal wo du dich befindest. So hörst du als Hamburger einen Rock-Sender, der in Bayern ausgestrahlt wird. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Qualität, die DAB+ mitbringt.

Keine Angst vor der Erstinstallation!

Das Anschließen eines aktiven Soundsystems dauert nicht lange, da alle notwendigen Anschlüsse vorhanden sind. Auch die Anpassung der Lautsprecher nimmt keine Zeit in Anspruch, da dies bei solch einem System selten in großem Umfang möglich ist. Ein passives Soundsystem hingegen muss nicht nur an den Receiver angeschlossen werden, sondern mit dem Verstärker musst du auch alle deine Endgeräte verbinden. Hinzu kommt, dass du jeden einzelnen Lautsprecher auf deine Bedürfnisse einstellen und anpassen kannst. Das sorgt dafür, dass die Erstinstallation manchmal etwas länger dauern kann, aber nur wenn du es möchtest. Die meisten A/V-Receiver bringen mittlerweile automatische Setup-Assistenten mit, die dir dabei helfen, deine Lautsprecher einzurichten. Ein mitgeliefertes Mikrofon erkennt dabei die Position der Speaker und kann diese dann auf den Raum einstellen. Demnach brauchst du keinerlei Angst oder Scheu vor der Erstinstallation haben, selbst wenn du noch keinerlei Erfahrungswerte mit einem solchen Verstärker sammeln konntest.

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Welcher A/V-Receiver für Teufel oder Sonos?Häufig gekaufte Soundsysteme in Deutschland stammen von Sonos oder von Teufel. Wobei Sonos zahlreiche gute Multiroom-Lautsprecher herstellt, die mit fast allen Receivern auf dem Markt kompatibel sind. Ähnlich ist es auch beim Lautsprecherhersteller „Teufel“. Egal welches passive Soundsystem du von diesem Unternehmen kaufst, nahezu jeder HiFi-Verstärker wird damit kompatibel sein.
Wie wichtig ist ein guter A/V-Receiver?Wie wichtig und wie gut ein A/V-Receiver ist, wirst du sofort nach dem Anschließen merken. Vor allem bei der Verwendung eines aktiven Soundsystems oder eines älteren Fernsehers wirst du sofort Unterschiede feststellen können. Zum einen verbessert der Verstärker den Sound und zum anderen auch das Bild deines TV-Gerätes. Hinzu kommt, dass selbst Beamer davon profitieren können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben