Technics, Technics HiFi - National Panasonic Technics - Technics Historie

Technics Historie, NATIONAL, Panasonic

technics

Technics - National - Panasonic
Panasonic Stereo Röhrenverstärker
HiFi Klassiker - Audio classics - HiFi Legenden - HiFi Oldies
HiFi Klassiker - Audio classics - HiFi Legenden - HiFi Oldies
Startseite
HiFi Klassik
Luxman
Luxman Tuner
Röhrenverstärker
Luxman R-800S
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Marantz
Verstärker
Endstufen
Vorverstärker
Tuner
Receiver
Marantz 4400
Marantz 2270
Marantz Model 16
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Pioneer
Pioneer Klassiker
Pioneer A Serie
Pioneer SA 9100
Pioneer SA 8800
Pioneer SA 9800
Pioneer HPM 100
Pioneer RT-909
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
Sansui
Übersicht
Sansui Quadro
Sansui BA
Sansui AU
Sansui AU - 2
Sansui Receiver
Sansui 9090
Sansui AU 11000
Sansui AU 9900 A
Sansui AU 7700
Sansui 8080
Sansui G-8000
Sansui 881
Sansui BA 3000
Sansui 1000 A
Sansui AU 20000
Sansui RA 500
Sansui RA 700
Sansui Preise
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
The Fisher
The Fisher 450T
HiFi Classics, HiFi Klassiker
H.H. SCOTT
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Mitsubishi, Diatone
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Kirksaeter
Compact 70S
RTX 2000
HiFi Classics, HiFi Klassiker
NAD
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Plattenspieler
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Laufwerke
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Plattenspieler oder CD Player
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Tonarme
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Klassik
C.E.C.
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Lautsprecher
Lautsprecher 2
MFB, Motional Feed Back
HiFi Klassik
Toshiba
Toshiba - Aurex
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Hitachi, Lo-D
Hitachi, Lo-D
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Technics, National
Technics - National
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Rotel
Rotel 2000
HiFi Classics, HiFi Klassiker
QED HiFi
QED Hifi made in England
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Quad
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Micro-Seiki
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Kenwood HiFi
HiFi Classics, HiFi Klassiker
JVC, Victor
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Nakamichi
Nakamichi - HiFi
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Sony Klassiker
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Sanyo HiFi, OTTO
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Tandberg
HiFi Classics, HiFi Klassiker
TEAC X-
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Mark-Levinson
Mark-Levinson
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Quadrophonie
HiFi Classics, HiFi Klassiker
McIntosh
McIntosh
HiFi Classics, HiFi Klassiker
Russco
Russco Turntable
HiFi Classics, HiFi Klassiker
HiFi Hersteller
Neupreise
Neupreis Receiver
Neupreis Tuner
HiFi Sammler
DIN + IHF Norm
FAQ + Fragen
Hifi Begriffe, was ist eigentlich ...
Hifi Geschichten
Telefunken
YAMAHA CR 2020
YAMAHA CR 1000
YAMAHA PC5002M
YAMAHA FX-3
High End
Preisentwicklung
Sonab
HiFi Classics, HiFi Klassiker

Klassiker kaufen

Link us - Ihr Link
Thorens TD105
SHURE Tonabnehmer
Heathkit, USA
OSAWA Tonabnehmer
LEAK
HiFi Klassiker LEAK
CORAL
CORAL Classic Speaker
HiFi Klassik Sammler
FANE
FANE Classic Speaker
HiFi Klassik
Grundig Tube
HiFi Klassik
Visaton TL
Visaton TL
HiFi Klassik Sammler
Pöhler

Pöhler Sound

HiFi Klassik Sammler
DUAL

Dual

HiFi Klassik
Klein & Hummel

HiFi Klassik
SABA
HiFi Klassik
Bang & Olufsen

Burmester
HiFi Klassik Sammler
Paragon
HiFi Klassik
AGI
HiFi Klassik
Sherwood
HiFi Klassik
Accuphase
HiFi Klassik
Harman Kardon
HiFi Klassik
Futterman
HiFi Klassik
Fairchild
Aiwa
ROGERS
Aiwa
Aiwa Serie 22
Setton
SETTON
Concept
CONCEPT
HiFi Classics, HiFi Klassiker

Sitemap

HiFi Classics, HiFi Klassiker

Besucher

HiFi Classics, HiFi Klassiker

HiFi Studio

HiFi Classics, HiFi Klassiker

AV Receiver

Technics HiFi Klassiker

audio classics

Das ist DIE Seite für den Freund von klassischen HiFi Geräten.

technics audio classics

Panasonic Stereo Röhrenverstärker

Konosuke Matsushita

National - Panasonic

technics audio classics - Technics HiFi - Technics HiFi Klassiker

Technics HiFi
Konosuke Matsushita
1894 - 1989

Technics HiFi

Technics, Panasonic, National

Der Gründer Konosuke Matsushita wurde am 27. November 1894 in einem kleinen Dorf südlich von Osaka geboren (†27.4.1989). Sein Vater war ein kleiner Grundbesitzer und ein prominentes Mitglied der Gesellschaft. Konosuke, der jüngste Spross von acht Kindern, verbrachte eine sorglose Kindheit. Sein Vater verlor sein Vermögen auf Grund gewagter Spekulationen auf dem Rohstoffmarkt und die Familie war gezwungen ihren Hof und in ein kleines Haus zu verlassen. Um seine Familie zu unterstützen begann Konosuke eine Lehre in einem Hibachi (Holzkohleöfen und Metallwaren) Geschäft in Osaka. Konosuke's Arbeitstag begann morgens mit der Reinigung des Ladens. Wenn das Geschäft gereinigt war polierte er die Metallwaren. Er die betreute auch die Kinder seines Arbeitgebers. Nach der Pleite des Hibachi Geschäftes fand Konosuke eine neue Ausbildung in einem Fahrradgeschäft. Zu der Zeit waren Fahrräder Luxusartikel die aus England importiert wurden. Der Fahrradladen bot auch Reparaturen an und verfügte über technische Einrichtungen und Werkzeuge. Darunter auch eine Drehbank und andere Maschinen. Konosuke Matsushita lernte diese zu bedienen. Zu dieser Zeit wurden erstmals Straßenbahnen in Osaka eingesetzt und Konosukes Instinkt sagte ihm dass Elektrizität die Zukunft bedeutete. In dem Bestreben an dieser neuen Entwicklung Teil zu haben bewarb er sich um einen Job bei der Osaka Electric Light Company und gab seine Lehre im Fahrradladen auf. Seine erste große Aufgabe bei seinem neuen Arbeitgeber war die Verkabelung eines großen Theaters. Dieses komplizierte Projekt dauerte mehr als sechs Monate. Konosuke arbeitete mit einem Team rund um die Uhr um den Zeitplan einzuhalten. Das Projekt war ein voller Erfolg. Konosukes Karriere in der Osaka Electric Light Company ging steil nach oben. Er stieg schnell in eine besser bezahlte Positionen auf. Im Alter von 22 Jahren wurde er zum Inspektor befördert, die höchste Position die ein Techniker erreichen konnte. In seiner Freizeit beschäftigte sich Konosuke mit Verbesserungen vorhandener Elektroartikel und der Umsetzung eigener Erfindungen. Zum Beispiel entwarf er eine Steckdose die der damaligen Zeit weit voraus war. Diese Erfindung schlug er seiner Firma zur Produktion vor. Dieser Vorschlag wurde jedoch abgelehnt. Unzufrieden mit der Einstellung seines Arbeitgebers gab er seinen Job bei der Osaka Electric Light Company auf und gründete am 15. Juni 1917 ein eigenes kleines Unternehmen in dem er seine Steckdose produzierte. Das damalige Startkapital betrug kümmerliche 100 Yen, kaum genug für die nötigsten Werkzeuge und spezielle Elektrowerkzeuge. Unerschrocken der spärlichen Ressourcen gründete er ein Geschäft in einem winzigen Wohnhaus mit zwei Mitarbeitern von der Osaka Electric Light Company, Mumeno Iue und dessen jüngstem Bruder, Toshio (gründete später die Firma Sanyo). Hinzu kamen noch einige Mitarbeiter. Der Umsatz mit der Steckdosenproduktion war spärlich. Die Mitarbeiter verließen die Firma und übrig blieben nur Konosuke, Mumeno und Toshio. Am Rande des Bankrotts bekam das Unternehmen einen Auftrag für die Produktion von eintausend Isolatoren für Ventilatoren. Es kam wieder Geld in die Firmenkasse und Konosuke hatte wieder Geld um zu investieren. Er mietete sich ein zweistöckiges Haus und startet mit der Firma “Matsushita Electric Devices Manufacturing Works“ auf der ersten Etage dieses Hauses. Mit einer größeren Werkstatt war Konosuke nun in der Lage die Produktion zu erweitern. Weitere modifizierte Stecker und Adapter eigener Entwicklung führten langsam zum Erfolg. Diese neuen Produkte erwiesen sich als sehr beliebt und brachten dem Unternehmen einen guten Ruf für hohe Qualität zu günstigen Preisen ein. 1922 hatte Konosuke das Kapital um eine neue Betriebsstätte zu bauen um der wachsenden Nachfrage nach seinen Produkten gerecht zu werden. 1923 erkannte Konosuke ein gigantisches Marktpotential für eine effiziente batteriebetriebene Fahrradlampe. Damals existierten zwar schon Fahrradlampen mit Batteriebetrieb sie galten aber als unzuverlässig da die Batterie nur etwa drei Stunden hielt. Entschlossen diesen Mangel zu beseitigen verbrachte Konosuke sechs Monate mit der Entwicklung einer kugelförmigen batteriebetriebenen Fahrradlampe die eine Betriebsdauer von bis zu vierzig Stunden ohne einen Batteriewechsel ermöglichte. Konosuke versuchte Großhändler zum Vertrieb dieser Lampe zu bewegen. Sie waren skeptisch und lehnten seine Anträge ab. Konosuke beschloss die Großhändler zu umgehen und lieferte Musterexemplare direkt an Fahrradladen Besitzer um diese die Leistung der Lampe testen zu lassen. Dieser mutige Schritt führte zu einer Flut von Bestellungen. Konosuke begann mit der Entwicklung einer zweiten Generation batteriebetriebener Fahrradlampen in einem quadratischen Design. Bei dem Versuch eine Marke für diese neue Lampe zu finden stieß er auf das englische Wort “National“ in einer Zeitung. Er suchte eine Definition in einem Wörterbuch. Das Wort National bedeutete, nationaler Sinn oder den Bezug auf die Menschen eines Landes. Dieses Wort erschien ihm perfekt für Produkte die es in jedem Haushalt im Land geben würde. Somit entstand 1927 die Marke National. 1931 begann Matsushita Electric mit dem Druck englischsprachiger Bedienungsanleitungen für die eigenen Produkte. 1932 wurde eine eigene Exportabteilung gegründet. Das Unternehmen wurde in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: der erste Bereich umfasste die Produktion von Radios, der zweite Bereich die Produktion von Lampen und AA Batterien und der dritte Bereich die Produktion von elektrischem Installationsmaterial, Kunstharzen und elektrothermischen Produkten. Jeder Unternehmensbereich war autonom und verfügte über eine eigene Verwaltung und eigene Fertigungsstätten. Mit stetig wachsendem Export war es nötig einen eigenen Vertrieb einzurichten und 1935 wurde die Matsushita Electric Trading Company gegründet. 1935 änderte Konosuke Matsushita die Bezeichnung des Unternehmens, das noch eine Einzelfirma war, in Matsushita Electric Industrial Company. Die Abteilungen wurden nun als neun Tochtergesellschaften und vier mit einander verbundenen Unternehmen, mit Matsushita Electric als Holdinggesellschaft, reorganisiert. Konosuke schickte drei Mitarbeiter, Kametaro Matsumoto, Tetsujiro Nakao und Karl Scriba in die USA und Europa um über weitere Branchen Erfahrungen zu sammeln. Sie besuchten über 20 Fabriken, darunter auch Philips und Siemens. 1938 gründet die Matsushita Electric Trading Company eine Importabteilung welche benötigte Materialien für die Haushaltsgeräte Produktion von Matsushita Electric beschaffen sollte. 1952, nach intensiven Verhandlungen, ging Matsushita Electric eine technische und finanzielle Kooperation mit Philips in den Niederlanden ein. Die Einrichtung von Matsushita Electronics Corporation als Joint Venture war perfekt. Sinn dieser Kooperation war es ausländische Geschäftspartner mit der fortgeschrittenen westlichen Technologie für den Wiederaufbau in Japan zu gewinnen. 1954 erfolgte von Matsushita Electric die Übernahme der Victor Company of Japan, JVC (1927 gegründet – siehe JVC Seite). 1959 wurde die Matsushita Electric Corporation of America in New York als erste ausländische Vertriebsgesellschaft gegründet und 1962 die erste europäische Vertriebsgesellschaft, National Panasonic GmbH in der Bundesrepublik Deutschland als Basis für den europäischen Markt. Anfang der 70ger Jahre beschäftigte Matsushita über 78.000 Mitarbeiter und konnte über 27.000 Entwicklungen zum Patent anmelden.1971 erfolgte der Gang an die New Yorker Börse. Matsushita war und ist ein sogenannter Mischkonzern mit einem weiten Betätigungsfeld. Was die Produktion von HiFi Geräten anbelangt war Matsushita im Vergleich zu anderen japanischen Herstellern wie z.B. Pioneer, Luxman und anderen “spät dran“. Um 1960 ~ 61 wurden Aufträge an Fremdfirmen vergeben, z.B. an Luxman, da eine Eigenentwicklung mangels Erfahrung nur bedingt möglich war. Ein Beispiel findet sich auf dieser Seite, unten, ein Stereo Verstärker welcher von Luxman für Matsushita gefertigt wurde. Es wurden von Matsushita lediglich Radios unter dem Namen PANASONIC hergestellt. Die ersten eigenen HiFi Geräte trugen den Namen National. Wie der Receiver SA 52 von 1966, unten auf dieser Seite. Qualitativ den Receivern von Scott und The Fisher auf Grund seiner technischen Innovationen überlegen und das auch noch zum halben Preis. Später wurde der Name NATIONAL erweitert: National Panasonic. Es folgte schließlich für den HiFi Bereich die Namensgebung Technics um die hochwertigen HiFi Produkte von der Konsumerelektronik hervorzuheben. Diese wurden fortan unter der Bezeichnung National Panasonic vertrieben. Leider ist heute nur einem kleinem Kreis von HiFi Enthusiasten die einstige Bedeutung des Namens National bekannt. Es ist erstaunlich das nur sehr wenige HiFi Geräte der damaligen Zeit heute angeboten werden. Das liegt wahrscheinlich daran das die Qualität so überzeugend ist das sich kaum jemand davon trennen will. Bereits 1969 erfolgte die Einführung des Direktantriebs bei Plattenspielern. Ab 1973 wurden (weltweit die ersten) bei Verstärkern und Receivern direkt gekoppelten Schaltungen eingebaut. Die Geräte auf dieser Seite sind die Modelle der Jahre 1961 ~ 1975. Ein Phänomen sind die Plattenspieler SL-1200, SL 1500 und SL-1300 (Vollautomat) die heute noch zu horrenden Preisen ihre Liebhaber finden. Der SL 1200 wurde noch bis 2010 nach 30 Jahren in der 5. Generation angeboten. Eine echte Rarität, in geringen Stückzahlen gefertigt, der riemenangetriebene Technics SL-20, ein manueller Plattenspieler für Puristen. Technics produzierte von 1970 bis heute die meisten Plattenspielermodelle. (siehe Seite Plattenspieler) Quadrophonie war ab 1972 auch bei Technics angesagt. Einige der besten damaligen Receiver auch auf dieser Seite. Im Laufe der Geschichte von Technics gab es unzählige Modelle von unterschiedlichsten Hifi Geräten. Verständlicherweise ist es nicht möglich eine komplette Übersicht zu bieten. (© 2009 hifi-studio.de)



Panasonic SPT-501

NATIONAL SPT-501

Der Lautsprecher Panasonic SPT-501 (SPUTNIK) wurde ab 1972 verkauft, er war auch mit der Bezeichnung NATIONAL SPT-501 erhältlich. Dieser Lautsprecher war als externe Ergänzung zum TV Gerät Panasonic TR-005EU, bzw. National TR-005EU "Apollo Kapsel" gedacht (Panasonic Television Set). Er wird mit einem Klinkenstecker am Kopfhöhrerausgang des TV Geräts angeschlossen.

Technics RS-858D US

Technics RS-858D US


Technics SL-P1200

Technics SL-P1200

Studio CD Player


Technics SU-V8


Technics SE-A50

Technics SE-A50


Technics SU 9600
Technics SU-9600
Stereo Vorverstärker
Separate site see:

Technics SU 9600


Technics SE-9600

Technics SE-9600
Stereo Leistungsendstufe
Separate site see:

Technics SE 9600


Technics SH-9033P

Technics SH-9033P


Technics SU-8600
Technics SU-8600
Vollverstärker
Sinusleistung:
2 x 85 W (DIN)*
2 x 76 W (DIN 8 Ω)*
Klirrfaktor:
0,08 % (4 Ω)
IM Verzerrung:
0,08 % (4 Ω)
Leistungsbandbreite:
5-50.000 Hz -3 dB
Frequenzgang:
20-20.000 Hz ± 0,3 dB
Eing. Empfindlichkeit:
Phono 1+2:
2 mV/47 kΩ
Tuner, AUX, Tape:
150 mV/47 kΩ
Fremdspannung: ***
Phono 1+2: 60 dB
Tuner, AUX, Tape: 85 dB
Abmessung B x H x T
450 x 173 x 352 mm
Gewicht:
12,7 Kg
SU-8600 innen
6 stufige Stromversorgung

Technics ST-9600
Technics ST-9600
Tuner UKW/MW
Separate site see:

Technics ST 9600


Technics SA-8500X
Technics SA-8500X
Quadroreceiver
Sinusleistung:
4 x 40 W (DIN)*
4 x 26 W (IHF)**
Klirrfaktor:
0,5 %
Frequenzgang:
7-70.000 Hz +0/-3 dB
Fremdspannung ***
Phono: 53 dB
AUX: 80 dB
Eingangsempfindlichkeit:
Phono: 2 mV/50 kΩ 
AUX: 180 mV/30 kΩ
Tuner:
UKW, MW
Eingangsempfindlichkeit:
UKW 1,8 µV
Trennschärfe:
65 dB
Spiegelwellen:
55 dB
ZF Unterdrückung:
60 dB
Abmessung B x H x T
542 x 155 x 395 mm
Gewicht:
16,9 Kg
Technics SA-8500X
Eingebauter CD 4 Demodulator, 2 x 4 Lautsprecher anschließbar

Technics SA-8000

Technics SA-8000X
Quadroreceiver
Sinusleistung:
4 x 18 W (DIN)*
4 x 13 W (IHF)**
Klirrfaktor:
0,5 %
Frequenzgang:
10-50.000 Hz +0/-3 dB
Fremdspannung ***
Phono: 60 dB
AUX: 78 dB
Eingangsempfindlichkeit:
Phono: 1,5 mV/50 kΩ 
AUX: 180 mV/30 kΩ
Tuner:
UKW, MW
Eingangsempfindlichkeit:
1,8 µV
Trennschärfe:
65 dB
Spiegelwellen:
55 dB
ZF Unterdrückung:
60 dB
Abmessung B x H x T
495 x 160 x 400 mm
Gewicht:
13,5 Kg
Technics SA-8000X Quadroreceiver

Eingebauter CD 4 Demodulator


Technics SA-7300X
Technics SA-7300X
Quadroreceiver
Sinusleistung:
4 x 8 W (IHF)**
2 x 20 W (IHF)**
Technics SA-7300X

Technics SA-6700X
Technics SA-6700X
1973/74
Quadroreceiver
Sinusleistung:
4 x 23 W (IHF)**
Klirrfaktor:
0,5 %
Dämpfungsfaktor:
30/8 Ω
Frequenzgang:
7-40.000 Hz
Geräuschspannung:
90 dB (AUX)
UKW 1,8 µV
Trennschärfe:
65 dB
Kanaltrennung:
40 dB
Technics SA-6700X

Technics SA-6700X mit Oszilloskop

 (Panasonic SA 6400X baugleich ohne Oszilloskop)


Technics SA 5400X
Technics SA 5400X
1974
Quadroreceiver
Empfindlichkeit:
UKW 2,0 µV (IHF)
Geräuschspannung:
65 dB
Verstärker:
Frequenzgang:
7-28.000 Hz
Klirrfaktor:
0,8 %
Sinusleistung:
4 x 8 W (IHF)**
2 x 20 W (IHF)**
Geräuschspannung:
90 dB (AUX)
Abmessung B x H x T
410 x 135 x 310 mm
Gewicht:
10,5 Kg

Bild: www.vintageaudio.com.au


National SA-52
National SA-52
1966 ~ 1969
Stereo Röhren Receiver
Motional Feedback
National HiFi

National SA 52


Panasonic SA-30,  National SA-30

Panasonic SA-30, National SA-30

Röhrenverstärker 1961 / 62, Motional Feedback

Panasonic HiFi

Technics SU 3500

Technics SU 3500

Technische Daten


Technics SP 25

Technics SP 25, Technics SP 15, Technics EPA 500


Technics SL-1200, Technics SL120, Technics SL-1210MKII

Technics SL-1200, Technics SL120, Technics SL-1210MKII


Technics SL-1300, Technics SL-1310, Technics SL-1360, Technics SL-1600, Technics SL-1610


Technics SL 1510

Technics 1510, Technics SL-1500, Technics SL-150


Technics SL-1700, Technics SL-1710


Technics SL-20, Technics SL 23A


Technics RS-1500US

Technics SL-QD33


Technics SE-A1000
Technics SE-A1000
Stereo Endstufe 1997
Sinusleistung:
2 x 120 W (DIN 4 Ω)*
Klirrfaktor:
0,08 % (4 Ω)
IM Verzerrung:
0,08 % (4 Ω)
Leistungsbandbreite:
5-50.000 Hz -3 dB
Frequenzgang:
20-20.000 Hz ± 0,3 dB

Technics SC-HD51


Technics SU-A800DM2

Technics SU-A800DM2


Technics EAS-10TH1000

Technics EAS-10TH1000

MFB, Motional Feed Back ist nicht von Phillips, wie allgemein angenommen, erstmals verwendet worden. Matsushita verwendete MFB bereits 1961. Bei Phillips erst ab 1975. Motional Feed Back, dieses System reduziert die von kleinen Tieftonlautsprechern produzierten Verzerrungen. Die Abweichungen werden im Tieftöner registriert und in Form einer Steuerspannung dem Verstärker zugeführt und korrigiert ... MFB, Motional Feed Back

Technics HiFi, Technics HiFi, technics classics, National, Panasonic, Matsushita

Vintage audio classics buy here

HiFi Klassiker kaufen + verkaufen

Vintage audio classics buy here

HiFi Klassiker

HiFi Klassiker
Technics HiFi

HiFi Klassiker - Audio classics - HiFi Legenden - HiFi Oldies